Darsteller mit Leib und Seele

Musical Uraufführung des musikalischen "Spectaculums" am Reformationstag

darsteller-mit-leib-und-seele
Alles hört auf Holger Wettsteins Kommando: Er führt die Regie und hat für das Musical "Luther in Zwigge" auch das Libretto und die Arrangements zur Musik von Ulf Firke geschrieben. Foto: Ludmila Thiele

Zwickau. Am Reformationstag wird das musikalische Spektakel "Luther in Zwigge" in der Neuen Welt uraufgeführt. Geprobt wurde seit Januar in der Aula der Westsächsischen Hochschule (WHZ). Ab nächsten Mittwoch geht es auf der Bühne des Konzert- und Ballhauses weiter.

"Geil, geil, geil!", jubelte der Regisseur Holger Wettstein bei der letzten Probe des Musicals in der WHZ-Aula. Für "Luther in Zwigge" steuerte Wettstein auch das Libretto und die Arrangements zur Musik von Ulf Firke bei. "Alle Darsteller sind so in ihre Rollen hineingewachsen, als ob ich sie ihnen auf den Leib geschneidert hätte", freut sich Wettstein, der am Sandberggymnasium Wilkau-Haßlau Deutsch und Kunst unterrichtet. Seine Schüler agieren auf der Bühne - als "Stadtbewohner" - zusammen mit den Mitgliedern des Hochschulchors der WHZ.

Darum dreht sich die Handlung

Erzählt wird im Stück, das speziell und anlässlich der Reformationsfeierlichkeiten 2017 für die zweite Stadt der Reformation geschrieben wurde, wie es dazu kam, dass Martin Luther 1522 für fünf Tage nach Zwickau kam. Neben diesem historisch belegten Fakt haben sich die Autoren einige künstlerische Freiheiten erlaubt, mit denen sowohl der Luther-Darsteller Dr. Lutz Mahnke als Direktor der Zwickauer Ratsschulbibliothek als auch Zwickaus Kulturamtsleiter, Dr. Michael Löffler, der den Stadtrat Dr. Stella darstellt, leben können.

"Es macht uns allen unheimlich viel Spaß", sagt der Hirschfelder Andreas Schlesinger, der den Prediger Thomas Müntzer darstellt, der während der Unruhen In Zwickau eine große Rolle spielte. Zur WHZ-Immatrikulationsfeier am 11. Oktober wird der WHZ-Hochschulchor auf der Bühne der Neuen Welt eine Marktszene aufführen. Und am 18. Oktober wird weiter an den Feinheiten des musikalischen "Spectaculums" gefeilt, das nur zwei Mal aufgeführt wird: am 31. Oktober um 16 und 19 Uhr. Wer das sehens- und hörenswerte Spektakel erleben möchte, sollte sich die Tickets (13 Euro) sichern.