Darum hängt das Zwickauer Wappen jetzt in Südtirol

Erzgebirgsverein Zwickauer Hütte feiert 120. Gründungstag

Zwickau. 

Zwickau. Hüttenwirt Heinz Leitner aus Südtirol präsentierte auch in diesem Jahr zur Zwickauer Reisemesse in der Stadthalle die Zwickauer Hütte. Er wurde mit einer besonderen Überraschung bedacht. Zahlreiche Mitglieder des Erzgebirgszweigvereins (EZV) Zwickau waren schon bei ihm zu Gast. Harald Lehnert, erster Vorsitzender des Vereins, überreichte ihm anlässlich des bevorstehenden Jubiläums "120 Jahre Zwickauer Hütte" das Wappenschild des EZV.

Das Wappenschild befand sich bis 1963 im alten Fichtelberghaus. Es war hier für die Einrichtung eines Zwickauer Vereinszimmers bestimmt. Am Rosenmontag 1963, vernichtete ein Großbrand das Fichtelberghaus bis auf die Grundmauern. Das Wappen war damals aus dem Brandschutt geborgen worden. Wolfgang Stiehler, Vorsitzender des EZV von 1994 bis 2006, hatte das Wappen für den Verein gesichert und wesentliche Daten zur Geschichte des Fichtelberghauses auf einer Tafel festgehalten.

Heinz Leitner war freudig überrascht und versprach: "Das Schild und die Tafel werden einen gut sichtbaren Platz in der Hütte erhalten." Die Zwickauer Hütte war 1899 von der Alpenvereinssektion Zwickau erbaut worden.