Das große Plus an Behaglichkeit

Schutz Eine effiziente Wärmedämmung trägt effektiv zu einem gesunden Raumklima bei

Kaum jemand würde bei Dauerregen und kühlen Temperaturen im T-Shirt vor die Haustür treten. Und so wie uns die passende Kleidung schützt, benötigt auch das Eigenheim eine wetterfeste Außenhaut. "Beim Thema Wärmedämmung denken die meisten zuerst an die Möglichkeit, Energiekosten zu sparen", sagt Fachjournalist Martin Schmidt vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. "Dabei leistet die Dämmung noch viel mehr, indem sie beispielsweise ausgleichend auf das Raumklima wirkt und die Gebäudesubstanz schützt."

Wenn die Räume klamm sind

Viele Bewohner schlecht oder gar nicht gedämmter Altbauten kennen das Gefühl: Sie können die Heizung so weit aufdrehen, wie sie wollen - dennoch fühlen sich die Räume einfach klamm an. Der Grund dafür ist, dass die Innenseiten der Außenwände an kalten Tagen allzu stark auskühlen. "Das treibt nicht nur die Heizkosten in die Höhe, sondern lässt das Zuhause auch unbehaglich wirken", sagt Ralf Pasker, Geschäftsführer des Fachverbandes Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS). Diesem Effekt kann eine gut geplante Dämmung nachhaltig entgegenwirken. Wichtig ist dabei die Wahl des für das jeweilige Haus am besten geeigneten Dämmstoffs, dessen Dicke und des Schichtaufbaus an der Fassade. "All das sind Fragen, die der Hausbesitzer gemeinsam mit einem Energieberater und erfahrenen Fachbetrieben klären sollte", betont Pasker. Die Fachleute würden bei der Planung unter anderem darauf achten, dass sich der sogenannte Taupunkt außerhalb der Dämmschicht befinde.

Positive Wirkung zu jeder Jahreszeit

Das Resultat einer professionellen energetischen Sanierung: Die Wände bleiben warm, es zieht nicht mehr durch Ritzen - und gleichzeitig wird der Gefahr von Schimmel erheblich vorgebeugt.

Das Plus an Behaglichkeit zahlt sich ganzjährig in Form eines ausgeglichenen, gesunden Raumklimas aus: So wie gedämmte Wände im Winter für behagliche Innenräume ohne Heizwärmeverluste sorgen, verhindern sie im Sommer ein zu starkes Überhitzen im Inneren.