Das ist der Preis vom "Spiel ohne Grenzen"

Zeltlager Sieben Jugendfeuerwehren trafen sich am Wochenende am Koberbachcentrum

das-ist-der-preis-vom-spiel-ohne-grenzen
Beim "Spiel ohne Grenzen" haben die Gastgeber von der Jugendfeuerwehr Langenhessen als Gewinner den Wanderpokal geholt. Foto: Thomas Michel

Langenhessen. Bryan Fitzner wollte den Wanderpokal gar nicht mehr loslassen. Der Neunjährige und seine Mitstreiter aus Langenhessen haben im Rahmen des Zeltlagers der Jugendfeuerwehren aus Werdau und Fraureuth das "Spiel ohne Grenzen" gewonnen. "Die Aufgaben bei diesem Spiel waren schon ein wenig schwer, besonders die Sache mit den Knoten", meinte der Junge selbstbewusst.

Freizeitspaß im Feriencamp

Er gehört erst seit diesem Jahr zur Langenhessener Jugendfeuerwehr, die das schon traditionelle dreitägige Camp des Feuerwehrnachwuchses zum ersten Mal ausrichtete und auch gleich mit einigen Neuerungen aufwartete. So hatte Jugendwart Henning Seute nicht unabsichtlich das Koberbachzentrum als Veranstaltungszentrum ausgesucht.

"Durch die 'blaue Tonne' mussten wir auf jeden Fall nicht auf das Wetter achten", sagte der gebürtige Niedersachse, der übrigens auch die Jugendfeuerwehr aus Neukirchen eingeladen hatte. Und für das "Spiel ohne Grenzen" hatte Henning Seute acht Aufgaben im gesamten Werdauer Ortsteil verteilt. "Dadurch konnten die Kinder und Jugendlichen unser Dorf richtig kennenlernen", begründete er seine Strategie, die aber auch von ihm jede Menge Aufwand abforderte.

Am Ende war ihm aber die Erleichterung über ein gelungenes Zeltlager ins Gesicht geschrieben. Zumal seine Jugendfeuerwehr etwas überraschend das abwechslungsreiche "Spiel ohne Grenzen" gewonnen hat. Die Gastgeber verwiesen die Gäste aus Neukirchen und die Mannschaft aus Steinpleis allerdings mit nur einem knappen Vorsprung auf die Plätze.