Das könnte den Eispiraten eine Lehre sein

Eishockey Keine Sieg-Serie für Crimmitschau

das-koennte-den-eispiraten-eine-lehre-sein
Trainer John Tripp hat zum achten Mal in Folge ein Auswärtsspiel verloren. Foto: Frenzel

Kaufbeuren. Die Eispiraten Crimmitschau haben in der Fremde schon wieder eine kostenlose Lehrstunde bekommen. Sie kassierten am Sonntagabend auswärts beim ESV Kaufbeuren eine 1:6 (0:1,1:4,0:1)-Pleite. Damit wurde die Chance, nach dem Sieg im Sachsenderby in Dresden eine kleine Serie zu starten, vergeben.

Die Gäste aus Crimmitschau mussten ersatzgeschwächt antreten. Verteidiger Lukas Pozivil und Stürmer Mark Lee standen Trainer John Tripp beim letzten Auftritt der Eispiraten in der altehrwürdigen Halle am Berliner Platz nicht im Kader. Überragender Akteur beim ESV Kaufbeuren war Max Schmidle, der sich dreimal in die Torschützenliste eintragen konnte (10., 24., 51.). Den zweiten Treffer gab Schiedsrichter Michael Klein (Stuttgart) aber erst nach einem Blick auf den Videobeweis. Zudem waren Branden Gracel (31., 34.) und Daniel Oppolzer (30.) erfolgreich.

Torhüter Ryan Nie, der keinen guten Tag erwischt hatte, musste nach einer halben Stunde seinen Platz zwischen den Pfosten räumen. Dafür bekam Henning Schroth im Tor eine Einsatzchance. Vor den 1912 Zuschauern erzielte Jason Pinizzotto den Ehrentreffer für die Gäste (34.). Der Routinier traf nach Zuspiel von Patrick Pohl.