Das "Schwarze Haus" war nicht mehr zu retten

Abriss Historisches Gebäude in Hohenstein-Ernstthal abgerissen

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Die Stadt hat wieder ein historisches Gebäude aus dem 18. Jahrhundert verloren, das nicht mehr zu retten war. Das "Schwarze Haus" am Neumarkt im Stadtteil Ernstthal musste abgerissen werden, da es erheblichen Schäden aufwies und sogar einzustürzen drohte. Denn eine Außenmauer wölbte sich schon gefährlich nach Außen und im Obergeschoss gab es einen breiten Riss zwischen Wand und Fußboden.

"Die Rettung ist ausgeschlossen, es besteht nur die Möglichkeit des Rückbaus. Die Zustimmung zum Abbruch liegt seitens des Denkmalschutzes vor", teilte die Stadtverwaltung Hohenstein-Ernstthal mit. Der Abriss wird von einer Firma aus Lugau durchgeführt und kosten knapp 63.000 Euro. Anschließend müssen angrenzende Fassaden instand gesetzt werden, was ein Unternehmen aus St. Egidien für knapp 61.000 Euro übernimmt. Diese Maßnahme soll Ende Juli erfolgen.

Für das Vorhaben bekommt die Stadtverwaltung Fördermittel in Höhe von 103.500 Euro aus Fördertöpfen für die Brachenberäumung und Revitalisierung. Diese Gelder sind sehr gefragt, denn in den Kommunen gibt es immer wieder alte Gebäude, die ein Fall für den Abrissbagger werden und keine Besitzer haben, der sich darum kümmert.