Das Skisprung-Museum öffnet wieder

Ausstellung Erinnerung an die Schanze im Hellmannsgrund

das-skisprung-museum-oeffnet-wieder
Danny Neukirch an der Schanze im Hellmannsgrund. Foto: Markus Pfeifer

Langenchursdorf. Danny Neukirch, der mit viel Enthusiasmus an die Skisprung-Vergangenheit im Hellmannsgrund zwischen Langenchursdorf und Waldenburg erinnert, hat wieder ein neues Schmuckstück für das Museum bekommen. Am Sonntag wird zwischen 14 und 18 Uhr zum letzten Mal vor einer mehrmonatigen Pause geöffnet. Dann ist auch ein großer Siegerpokal aus dem Jahr 1988 zu sehen, den Familie Kreibich als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt hat.

Das kleine Museum, dessen Initiator Neukirch ist, befindet sich in der ehemaligen Schule von Langenchursdorf an der Schulstraße in direkter Nachbarschaft der Kirche. "Das Interesse ist wirklich groß", freut sich Neukirch, der auch versuchen will, noch das eine oder andere Teil von der alten Schanze zu retten, die versteckt im Wald immer mehr verfällt. Bis zum Ende der DDR hatte hier die SG Traktor Langenchursdorf ihr Domizil und brachte so machen guten Skispringer hervor. Der Rekord auf der großen Schanze im Hellmannsgrund lag bei 48 Metern.