Das Spitzenspiel ging verloren

Volleyball Fortschritt Lichtenstein bleibt trotzdem auf Platz Zwei - Letzter Spieltag entscheidet

das-spitzenspiel-ging-verloren
Claudia Kröber von Fortschritt Lichtenstein bei der Annahme. Foto: Markus Pfeifer

Lichtenstein. Nach Sieg und Niederlage in den Heimspielen am vergangenen Wochenende sind die Volleyballdamen von Fortschritt Lichtenstein weiterhin Tabellenzweiter, stehen aber ein Stück weit unter Zugzwang, wenn am sie am Samstag, den 25. März mit dem Derby bei den L.O. Volleys in Limbach-Oberfrohna ihr letztes Saisonspiel bestreiten.

Lichtensteiner müssen Viezemeister verteidigen

Während Spitzenreiter VV Grimma II mit 35 Punkten den Titel in der Sachsenliga bereits sicher hat, ist Lichtenstein mit 31 Zählern vor den punktgleichen Damen vom Dresdner SC II auf dem Vizemeisterrang. Um den zu verteidigen, muss im letzten Spiel am besten ein klarer Erfolg her, um nicht vom Ergebnis des Rivalen aus Dresden abhängig zu sein.

Kein Glück im vergangenen Direktduell

Im direkten Duell hatten die Lichtensteinerinnen am Samstag mit 1:3 das Nachsehen. Denn gegen die körperlich überlegenen Gäste leistete sich das Team zu viele Fehler. "Wir haben nicht das gespielt, was wir können", sagte Trainer Sascha Grieshammer, der unter anderem zu viele Aufschlagfehler und unüberlegt gespielte Angriffe seines Teams sah. Vor der Niederlage gegen Dresden hatte Lichtenstein gegen Ligaschlusslicht Zittau mit 3:1 gewonnen.