• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Das war die Krönung! Finanzspritze für Collegium Musicum

Musik Orchester freut sich über Zuschuss in Höhe von 2.500 Euro

Werdau. 

Werdau. Das Collegium Musicum aus Werdau freut sich über eine Finanzspritze. Jörg Graichen, Geschäftsführer der Firma Brose Fahrzeugteile aus Meerane, der die Konzerte des Collegium Musicum Werdau als außergewöhnlich und mitreißend lobte, übergab vor wenigen Tagen symbolisch einen 2.500-Euro-Scheck. Die Mittel sollen zur Unterstützung der Orchesterarbeit genutzt werden.

"Mozart" im Mittelpunkt

Die Information zur finanziellen Unterstützung war ein Höhepunkt des Sommerkonzertes, welches in der Stadthalle "Pleißental" in Werdau stattfand. Unter dem Motto "Mozart" waren ein spielfreudiges Orchester und außerordentliche Solisten zu hören, die unterschiedliche Werke von Wolfgang Amadeus Mozart präsentierten. Der erste Teil war durch sinfonische Werke wie der Ouvertüre zur Oper "Titus" geprägt, aber auch Opernausschnitte waren zu hören, die von jungen Solisten des Robert-Schumann-Konservatoriums aus Zwickau gemeinsam mit dem Collegium Musicum gestaltet wurden.

Musik verführt zum Einfühlen in die Handlung

"Musik vom Himmel" mit dem einfühlsam und beseelt gespielten 2. Satz aus dem Violinkonzert (Friederike Irmer) und erfrischend junge Stimmen mit schauspielerischem Augenzwinkern (Josua Gebelein als Papageno) beziehungsweise mit szenischer Innigkeit (Luisa Lippmann und Theresa Ringeis im Briefduett) machten es den zahlreichen Zuhörern leicht, sich in die jeweilige Situation der Handlung einzufühlen. Der zweite Teil war dem "musikalischen Gespräch" von Elsa Maria Klockenbring (Violine) und Josef Vlcek (Viola) gewidmet, die mit Leidenschaft und Brillanz die "Sinfonia Concertante" musizierten: Beide studieren an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bei Professor Natalia Prishepenko, die dem gesamten Konzert begeistert lauschte.



Prospekte & Magazine