Das Wunder der Natur: Hortkinder erleben Alpakageburt hautnah mit

Taufe Kleines Alpaka heißt nun "Fee"

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Es gibt Geschichten, die sind so unglaublich, dass man beim Erzählen mindestens verwunderte Blicke erntet. Solch ein Erlebnis hatten kürzlich die Hortkinder der Kita "Bärenstark": "Wir hatten im Rahmen unserer Ferienspiele eine Alpaka-Wanderung über die Tierparkschule gebucht", erklärt Anett Roßberg. "Dass es am Ende aber so 'wundersam' ausgehen würde, hatten wir nicht erwarten können."

"Fee" erblickte das Licht der Welt und viele Kindergesichter

Beim Rundgang mit den Tieren durch das an den Park angrenzende Teichgebiet war auch die trächtige Stute Fiona dabei. Nach einem Großteil der Strecke bemerkten die Erwachsenen, dass das Tier Wehen bekam.

Es wurde nach einem Pfleger geschickt, aber da platzte auch schon die Fruchtblase und die Geburt begann. "Unsere Kinder haben schnell Gras und Blätter gesammelt, damit es das Kleine weich hat", schmunzelt die Erzieherin. Die Erst- bis Viertklässler erlebten mit dieser Geburt ein Wunder der Natur: Erst kamen die Beinchen, dann der Kopf - und schon war das Jungtier da. Die inzwischen eingetroffene Pflegerin trug es das Reststück in ihre Jacke gehüllt in den Park. Da alle so beeindruckt waren, bat man das Tierpark-Team darum, an der Namensgebung beteiligt zu werden. Dem kam man gerne nach - letzten Dienstag war ein Großteil der Kinder mit dabei, als das braun-wuschelige Tierchen auf den Namen "Fee" getauft wurde.

Junger Hengst bekommt ein neues Zuhause

Besucher können sich mittlerweile sogar an drei kleinen Alpakas erfreuen: Während die zwei kleinen Stuten vermutlich länger im Amerika-Tierpark verweilen werden, bekommt der junge Hengst ein neues Zuhause.

Muttertier Fiona brachte ihren zweiten Nachwuchs fast auf den Tag genau ein Jahr nach ihrem ersten Wurf auf die Welt: Bei rund 360 Tagen Tragzeit muss sie offensichtlich kurz nach der Geburt 2018 bereits wieder trächtig geworden sein.