Den "Funken an Begeisterung" entzünden

Engagement Biolehrer möchte Kinder für Natur interessieren

den-funken-an-begeisterung-entzuenden
Ralf Küttner freut sich, wenn er Kinder für die Natur begeistern kann. Foto. A.Büchner

Hohenstein-E./Limbach-O. Ralf Küttner ist Biologielehrer am Lessing-Gymnasium von Hohenstein-Ernstthal. Sein Interesse für die Natur, speziell für Insekten, geht auf seine eigene Abiturzeit zurück: "In der 11. Klasse begann ich in meiner Freizeit, Untersuchungen rund um die verschiedenen Insektengruppen Sachsens vorzunehmen", erinnert er sich.

Über die Jahre kam ihm der Gedanke, Kinder in solche Prozesse einzubeziehen: "Es ist doch so: Die meisten kennen die Natur um uns herum viel zu wenig", meint Küttner. "Aber was ich nicht kenne, werde ich auch nicht schützen." In den vergangenen Jahren hatte er dazu mehrere Projekte an Grundschulen laufen, inzwischen arbeitet er jährlich mit der Gerhart-Hauptmann-Grundschule in Oberfrohna zusammen.

Kinder finden Insekten seltener eklig

Wenn bei den Viertklässlern "Leben am Teich" auf dem Programm steht, ist er mit seinen umfangreichen Materialien zu Gast am Biotop des Schulgartens. Es werden Libellen und deren Larven beobachtet, Wasserläufer und andere kleine Lebewesen bestimmt. Dabei erlebt er immer wieder, dass Kinder sehr aufgeschlossen sind und im Gegensatz zu Erwachsenen Insekten kaum als "eklig" einstufen.

"Interessant ist immer wieder, mit welchem Vorwissen und Erfahrungen die Schüler kommen", stellt er bei seinen Besuchen fest. Am Ende ist er zufrieden, wenn er einen "Funken an Begeisterung" in den Mädchen und Jungen entzünden konnte. Dass das während der Schulzeit überhaupt möglich ist, verdankt er der Unterstützung seiner Schulleitung am Lessing-Gymnasium.