• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Depot-Gebäude in Hohenstein wächst weiter

Richtfest Dach des Anbaus soll bis Jahresende dicht sein

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Der vieldiskutierte Depotneubau am Karl-May-Haus in Hohenstein-Ernstthal nimmt Gestalt an. Am Donnerstagvormittag wurde das Richtfest nur symbolisch gefeiert, denn aufgrund der Corona-Pandemie musste alles eine Nummer kleiner ausfallen. Oberbürgermeister Lars Kluge betonte, dass der Bau nicht nur für das Museum wichtig sein, sondern auch für das gesamte Viertel im Bereich von Karl-May-Straße und Neumarkt. Bis das Depot fertig ist, wird noch ein knappes Jahr vergehen. "Es soll im Herbst 2021 eröffnet werden", sagt Lars Kluge.

Wichtig sei, dass der Rohbau in diesem Jahr noch sein Dach bekommt und damit dicht ist. Die Gesamtkosten werden laut Kluge ansteigen. Ursprünglich waren rund 2,1 Millionen Euro geplant. Nun erwartet er knapp 2,5 Millionen. "Wir sind in Gesprächen mit dem Fördermittelgeber", betont Kluge. Denn 90 Prozent der ursprünglich geplanten Kosten kommen aus Fördermitteln. Eventuell kann es aber auch Zuschüsse zu den gestiegenen Josten geben. In dem neuen Depot gibt es nicht nur umfangreiche Lagerräume, sondern auch neue Sanitäranlagen, einen Aufzug, ein zweiten Rettungsweg und einen Bereich für Sonderausstellungen des Karl-May-Hauses.