Der große Auftritt der kleinen Eisprinzessin

Nachwuchstalent Selina Schmidt erntet Lob von Profis und Zuschauern

Zwickau . Exakt 2:15 Minuten - so lang war die Musikvorlage, zu der die zehnjährige Lichtensteiner Eisläuferin Selina Schmidt am Mittwochabend ihr Können während der Premiere der Jubiläumsgala "Showtime" in der ausverkauften Stadthalle Zwickau zeigen durfte. Choreografiert wurde die Kür von keinem Geringeren als von Ingo Steuer, selbst 1997 Weltmeister im Paarlauf, der Aljona Savchenko und Robin Szolkowy zur Weltspitze führte.

Savchenko und ihr neuer Partner Bruno Massot, die 2018 olympisches Gold gewannen, sind Gesichter der "Holiday on Ice"-Academy, die im 75. Jahr der Eisrevue ins Leben gerufen wurde, um in jeder Tourstadt einem Nachwuchstalent die Chance auf den großen Auftritt zu geben. Selina Schmidt, die seit drei Jahren beim EV Chemnitz bei drei Trainern, darunter seit einem Jahr bei Ingo Steuer das Eislaufen erlernt, bewarb sich mit mehreren Videos bei der Academy.

"Ingo war sofort bereit, mit Selina ein Programm für ,Holiday on Ice' zu erarbeiten. Wir hatten heute Glück, dass die Lehrer gestreikt haben. So konnte Selina um 11 Uhr noch mal mit ihm das Programm durchlaufen."

Kopf hoch, Hals strecken und lächeln

Später bei der Generalprobe in Zwickau bekam Selina wertvolle Tipps von den Hauptdarstellern der Show, dem US-Amerikaner Colin Grafton und der zweifachen Olympiateilnehmerin Valentina Marchei aus Italien. Die Profis hatten schon beim ersten Durchlauf nur wenige Verbesserungsvorschläge: Kopf hoch, Hals strecken und lächeln! Beim zweiten gab es Lob ("Nice! Wunderbar!") und den Applaus der Eistänzer, die am Rande der Eisfläche den Auftritt der Zehnjährigen angeschaut hatten. "Die Eisfläche in Zwickau ist ein ganzes Stück kleiner als in den anderen Hallen, in denen wir auftreten", erklärte Nadine Matzat von "Holiday on Ice", die das Nachwuchstalent aus Lichtenstein betreute. Sie tröstete das Mädchen auch, als es nach seinem Auftritt in Tränen ausbrach: wegen eines Sturzes, der nicht bei einem schwierigen Element, sondern durch eine kleine Unebene auf der Eisfläche kam. "Du warst wunderbar, bist wieder aufgestanden und hast weiter getanzt und gelächelt. Das ist das Wichtigste. Colin ist ja auch gestürzt - und das gleich zu Beginn der Show. Das passiert eben manchmal beim Eislaufen!" So waren die Tränen schnell vergessen und Selina konnte das Ende der Show voller Begeisterung genießen.

Nach ihren Zukunftsplänen befragt, sagte die angehende Gymnasiastin, sie würde gern Lehrerin oder Eiskunstläuferin bei "Holiday on Ice" werden.

Nach der Show gab es Lob von den Zuschauern. "Es ist toll, dass wir solche Talente haben", meinten Birgit Polster und Petra Korb aus Bad Elster. Selina Schmidt will weiter fleißig trainieren. Wenn die Akademie Kindern und Jugendlichen auch im nächsten Jahr die Chance für einen Auftritt gibt, wird sie sich garantiert wieder bewerben.