Der Mann für scharfe Sachen geht

Schliessung Kein Nachfolger für Werkstatt und Geschäft gefunden

der-mann-fuer-scharfe-sachen-geht
Lutz Gützold geht in den Ruhestand. Foto: Holger Frenzel

Crimmitschau. Ein traditionsreiches Geschäft in Crimmitschau bleibt künftig geschlossen: Instrumentenschleifer Lutz Gützold hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Der 74-Jährige verpasste in seiner Werkstatt an der Friedrich-August-Straße tausenden Messern und Scheren den richtigen Schliff. Die Suche nach einem Nachfolger für den Ein-Mann-Betrieb war allerdings nicht von Erfolg gekrönt.

Ein Blick in die Vergangenheit

Ein Blick zurück: Am 21. Dezember 1964 hat Lutz Gützold seine Meisterprüfung zum Instrumentenschleifer abgeschlossen - als einer der jüngsten Meister in der DDR. Schon kurze Zeit später übernahm er das Stahlwarengeschäft und die Schleiferei an der Badergasse. 1983 folgte der Umzug an den Standort an der Friedrich-August-Straße, wo das Sortiment nach der Wende um frei verkäufliche Waffen erweitert werden konnte. Lutz Gützold hat sich um Warenbestellung, Buchhaltung und Werkstatt gekümmert. "So ist das in einer inhabergeführten Firma nun mal", sagt der Mann, der sich stets auf Unterstützung von Ehefrau Martina verlassen konnte. Er brachte vor allem Messer aus Fleischereien und chirurgische Instrumente aus Krankenhäusern auf Vordermann.