"Der Neubau war keine Selbstverständlichkeit"

Freigabe Wolkenburger Hängebrücke nun für alle nutzbar

der-neubau-war-keine-selbstverstaendlichkeit
Weil noch Baumaterial (vorn) entfernt werden musste, ist die Brücke erst jetzt offiziell freigegeben. Foto: Büchner

Limbach-Oberfrohna/Wolkenburg. Sehnsüchtig wurde sie erwartet, die offizielle Freigabe der neuen Hängebrücke in Wolkenburg. Zum "Radlerfrühling" am Montag war es endlich soweit: Ab jetzt darf jeder das barrierefreie Konstrukt über die Zwickauer Mulde nutzen.

"Ich bin sehr froh, dass die Brücke nun endlich für die Öffentlichkeit nutzbar und unser vor zwei Jahren neu geschaffener Wolkenburger Rundwanderweg vollständig begehbar ist", betonte Reinhard Iser. "Die Meinungen zum Bauwerkwerk selbst gehen weit auseinander - viele Wolkenburger trauern der kleinen Hängebrücke nach und haben Probleme, sich mit dieser wuchtigen Bauart der jetzigen Brücke zu identifizieren."

EineChance für den Tourismus

Der Wolkenburger Ortsvorsteher ist sich trotzdem sicher, dass in relativ kurzer Zeit diese Brücke so beliebt sein wird wie ihre Vorgängerin. "Zu einer Belebung der touristischen Infrastruktur trägt sie sicherlich bei", so Iser weiter. "Letztendlich können wir sehr froh sein, dass uns diese Brücke errichtet wurde. Dies war sicher keine Selbstverständlichkeit und man sollte den Entscheidungsträgern, die dieses Bauwerk auf den Weg gebracht haben, dankbar sein." Die neue Hängebrücke wurde notwendig, da die "Vorgängerin" vom Junihochwasser 2013 zerstört worden war.