Der Umbau zum Wellnesshotel kann beginnen

Schloss Lichtenstein Zusage für 3,8 Millionen Euro Fördermittel

der-umbau-zum-wellnesshotel-kann-beginnen
Das Schloss Lichtenstein. Foto: Pfeifer  Foto: Pfeifer

Lichtenstein . Derzeit ist es ruhig im Lichtensteiner Schloss, doch ein wichtiger Meilenstein mit Blick auf die Zukunft des markanten Bauwerkes über der Stadt wurde dennoch erreicht. Schlossbesitzer Mario Schreckenbach hat seit Mitte der Woche die verbindliche Zusage über Fördermittel in Höhe von 3,8 Millionen Euro, die von der Bundesregierung und vom Freistaat Sachsen für denkmalgerechte Sanierung und Restaurierung bereitgestellt werden. Den entsprechenden Bescheid hat Innenstaatssekretär Prof. Dr. Günther Schneider überreicht.

Das Schloss soll zu einem Wellnesshotel ausgebaut werden. Insgesamt sind dafür Baukosten von 16 Millionen Euro geplant. Die Hälfte muss Schreckenbach, der das Schloss 2014 gekauft hat, mithilfe von Fördermitteln, eigenem Geld und durch Investoren absichern. Rund 700.000 Euro fehlen noch. Die andere Hälfte der Finanzierung kommt von Banken.