• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Der viele Sonnenschein hat auch Schattenseiten

Trockenheit Landwirte hoffen auf reichlich Niederschlag

Region. 

Region. Der Goldene Herbst macht seinem Namen alle Ehre. Bis Sonntag soll es noch einmal Sonnenschein geben, dann wird es kälter und sogar leichte Schneefälle werden für die kommende Woche prognostiziert. Viel Niederschlag, egal ob Schnee oder Regen, wünschen sich vor allem die Landwirte in der Region. Denn die Trockenheit, die in diesem Sommer ein großes Thema war, ist längst nicht vorbei. Mittlerweile fiel seit April in jedem Monat teils deutlich weniger Regen als üblich. Wenn auch der November und der Dezember weiterhin zu trocken ausfallen, wird es in der Jahresbilanz mit vielleicht 300 Litern Niederschlag pro Quadratmeter nur die Hälfte der normalen Mengen in Landkreis Zwickau.

Negative Auswirkungen auf Landwirtschaft

Das bleibt nicht ohne Folgen. Die Kartoffelernte war in diesem Jahr alles andere als gut und die Viehhalter klagen über Futtermittelknappheit für ihre Tiere. Denn auf den Wiesen ist in diesem Jahr viel zu wenig Gras gewachsen und auch der Mais, der zu Silage verarbeitet wird, wuchs längst nicht so üppig wie in den vergangenen Jahren. "Wenn es nächstes Jahr wieder so wenig wächst, wird es wirklich prekär", sagt Landwirt Thomas Werner aus Bernsdorf.

Er hat die Zahl der Rinder bereits deutlich reduziert, damit die Futtermittel für den Winter reichen. Auch die Agrargenossenschaft Lungwitztal musste reagieren und verfüttert jetzt auch Stroh an die Tiere. Die Herbstsaaten, die jetzt schon wieder auf den Feldern sind, konnten laut dem Vorstandsvorsitzenden Andreas Grellmann dank einiger kleiner Regenschauer zumindest gut anwachsen.



Prospekte