Der Winter ist bisher auf Sparflamme

Wetter Am Wochenende gibt es Regen, danach wird es spannend

Region. 

Region. Bisher hat der Winter lediglich seine Fühler ausgestreckt. Frost und etwas Schnee gab es in den letzten Tagen schon, doch wirklich winterlich geht es in der Region bisher kaum zu. Am Wochenende soll es sogar wieder milder werden. Nachdem leichten Frost Mitte der Woche werden Temperaturen zwischen drei und fünf Grad erwartet. Anfang kommender Woche geht es dann mit den Werten wieder leicht nach unten, ohne dass es dabei knackigen Frost geben dürfte. Dazu wird reichlich Niederschlag prognostiziert, der am Wochenende als Regen fällt, aber an den Folgetagen auch als Schnee vom Himmel rieseln könnte. Die Sonne dürft in den nächsten Tagen nur wenige Chancen bekommen.

Wo bleibt der Niederschlag?

Kontinuierliche Niederschläge kann die Region durchaus gebrauchen. Denn das Jahr 2018 wird als eines der trockensten in der Geschichte eingehen. Zwischen 450 und 500 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gab es in der Region insgesamt. Normal wären Mengen von etwa 750 Litern, sodass noch einige regenreiche Wochen nötig sind, bis sich der Wasserhaushalt wieder ausgeglichen hat. Seit Mai waren alle Monate überdurchschnittlich warm und viel zu trocken, was die Landwirtschaft vor einige Herausforderungen stellte.

Auch in den Wäldern, wo durch die Trockenheit eine Borkenkäferplage auftrat und nach Sturmschäden gepflanzte Jungbäume vertrocknet sind, hat der Regenmangel Folgen. Der Monat Dezember war der erste, der überdurchschnittlich feucht war und mit etwa 100 Litern pro Quadratmeter etwa doppelt so viel Regen brachte, wie im langjährigen Mittel.