Detelin Tabakov geht in den Ruhestand

Theater Langjähriger Bass verabschiedet sich nach 35 Jahren

detelin-tabakov-geht-in-den-ruhestand
Detelin Tabakov als Mandarin in Turandot. Foto: Theater Plauen-Zwickau / Peter Awtukowitsch

Zwickau. Zu Beginn des Monats Dezember verabschiedete Operndirektor Jürgen Pöckel, nach der Vorstellung der Offenbach-Operette "Ritter Blaubart" im Plauener Vogtlandtheater, den langjährigen Bass des Opernchores Detelin Tabakov in den Ruhestand. Seit 1981 war Tabakov Mitglied des Opernchores in Plauen und seit 2000 dann im fusionierten Theater Plauen-Zwickau. In dieser Zeit eroberte er die Herzen seines Publikums in beiden Spielstätten. Neben seinem Einsatz im Opernchor übernahm er auch etliche kleinere und größere Bass-Solopartien: So verkörperte er den Komtur in Mozarts "Don Giovanni", den Gärtner Antonio in Mozarts "Die Hochzeit des Figaro", in Puccinis "Turandot" im Parktheater den Mandarin, den Buchhändler Avram in "Anatevka" und den Gerichtsdiener in Verdis "Rigoletto". Unvergessen auch sein Einspringen während einer Vorstellung für den plötzlich indisponierten Sarastro in Mozarts "Zauberflöte" und die kurzfristige Übernahme des Königs in Hillers Kinderoper "Das Traumfresserchen".

Detelin Tabakov geht nun in den wohl verdienten Ruhestand. Alle, die ihn kennen, wünschen ihm alles Gute und noch viele entspannte und gesunde Jahre.