Deutsch lernen mit Christina Stürmer

International Teilnehmer aus 21 Nationen beginnen Studium

Zwickau. 

Zwickau. Mehr als 80 Studierende aus 21 Ländern haben an diesem Montag ihr Studium an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) aufgenommen. Die drei Wochen vor dem regulären Studium nutzen die internationalen Studierenden und Gäste, um die deutsche Sprache intensiv zu lernen. "Wir haben in diesem Jahr so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie noch nie", freut sich Prof. Ines Busch-Lauer, Verantwortliche für den Deutsch-Intensivkurs an der WHZ, beim Start der Kurse.

Die Stimmung unter den Studierenden war zur Eröffnung bereits bestens. Die jungen Frauen und Männer aus Albanien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, China, Jordanien, Kasachstan, Kirgistan, Korea, Polen, Spanien, Taiwan, Türkei, Turkmenistan, Frankreich, Norwegen, Tschechische Republik, Russland und der Ukraine zeigten ihre Begeisterung bei der Begrüßung der Lehrkräfte und Tutoren. Neben künftigen WHZ-Studierenden gibt es diesmal auch Gäste: Ein Au-pair aus Südafrika will den Kurs ebenso zum schnellen Verbessern ihrer Deutschkenntnisse nutzen wie vier Sportler aus Serbien, die für die Wasserballer des SV Zwickau 04 starten.

Sprachlich fit werden

In 90 Unterrichtseinheiten machen sie sich sprachlich fit für das Studium an der WHZ und das Leben in Deutschland. Dabei werden sie je nach Leistungsstand in eine der fünf Gruppen eingeteilt. Ines Busch-Lauer weiß, wie die Studierenden schnell Erfolge beim Deutschlernen erreichen: "Filme in deutscher Sprache schauen und Radio mit deutschen Songs hören, da lernen Sie auch den Sprachrhythmus."

Einen brandaktuellen Song von Christina Stürmer hat sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gleich als Ohrwurm mitgebracht - "In ein paar Jahren". Dann werden sicher alle auf eine spannende Zeit in Zwickau zurückblicken. Aber erst mal heißt es Einstufungstest absolvieren, in kleinen Gruppen zusammenarbeiten, landeskundliche Themen erforschen, Kontakt zu den Tutoren aufbauen, vielleicht im Tandem-Projekt mitarbeiten und richtig in Zwickau und an der WHZ ankommen.