DFB-Mobil besucht kleine Lok-Kicker

Fussball Besondere Übungseinheit für die F-Junioren in Glauchau

dfb-mobil-besucht-kleine-lok-kicker
Die F-Junioren-Kicker des SV Lok haben sich über eine besondere Trainingseinheit gefreut. Foto: Frenzel

Glauchau. Ein Mobil des Deutschen Fußball Bundes (DFB) ist am Mittwochnachmittag auf den Sportplatz des SV Lok Glauchau/Niederlungwitz gerollt. Dadurch durften die 14 Kinder aus der zweiten F-Junioren-Mannschaft des Vereins eine ungewöhnliche Übungseinheit absolvieren - mit erfahrenen Trainern, kleinen Toren und neuen Spielen.

"Wir stehen zweimal in der Woche mit den Kindern auf dem Sportplatz. Da ist es nicht schlecht, wenn für etwas Abwechslung gesorgt werden kann", sagt Lok-Trainer Jörg Ziebal, der das Team gemeinsam mit Thomas Vonthien betreut. Sie reichten letztlich auch die Bewerbung für den Besuch des DFB-Mobils ein.

Belohnung für die letzten Ergebnisse

Ihre (kleinen) Schützlinge stehen momentan auf dem dritten Platz in der Kreisliga. "Das ist quasi auch eine Belohnung für die Ergebnisse und das Durchhaltevermögen im Training", sagt Jörg Ziebal, dessen Nachwuchskicker in dieser Saison auch schon mit den Profis des Fußball-Drittligisten FSV Zwickau einlaufen durften.

Die 90-minütige Übungseinheit wurde diesmal von den DFB-Trainern André Mai und André Mäbert geleitet. "Gerade in kleinen Vereinen sorgt der Besuch des DFB-Mobils für einen gewissen Aha-Effekt", sagt André Mäbert. Er und André Mai haben viele Anregungen für die Gestaltung von Übungseinheiten mitgebracht. Sie zeigten, wie auf engstem Raum mit dem Ball gearbeitet werden. "Auffallend war, dass die beiden DFB-Trainer die Übungen sehr zeitnah mit den Kindern ausgewertet und Lob verteilt haben", stellt Jörg Ziebal fest.

Viele Nachwuchs-Kicker im Verein

Der SV Lok Glauchau/Niederlungwitz verfügt über eine starke Nachwuchsabteilung. 80 Mädchen und Jungen lernen das Fußball-ABC. Bei den F-, E-, D- und C-Junioren ist der Verein mit eigenen Teams im Spielbetrieb vertreten. Zudem gibt es eine Bambini-Mannschaft. Ein Höhepunkt wirft auf dem Sportplatz am Vierseithof bereits seine Schatten voraus. Vom 3. bis 5. Juni wird der Pfingstcup ausgetragen. Dann reisen wieder Nachwuchsmannschaften aus ganz Deutschland an.