Die Angst vor dem nächsten Unwetter

Sturmschäden Fichtenweg in Limbach-Oberfrohna teilweise nicht mehr passierbar

die-angst-vor-dem-naechsten-unwetter
Der Sturm hat die Fichten über den Weg bis in die Grundstücke fallen lassen. Foto: A.Büchner

Limbach-Oberfrohna. Am letzten Donnerstag ist Sturmtief Friederike über Deutschland hinweg gefegt. In der Großen Kreisstadt wurden auf den ersten Blick vor allem Wertstofftonnen und deren Inhalt durch die Gegend gewirbelt. Es gab aber teilweise auch schwerere Schäden durch entwurzelte oder abgebrochene Bäume.

Bange Stunden für die Anwohner

Vor allem die Bewohner des Fichtenweges am Hohen Hain erlebten bange Stunden: Die alten Fichten, die am Rande des Waldes stehen, wurden teilweise von den nur noch vereinzelt dahinter stehenden Bäumen regelrecht mitgefällt: "Unsere Straße war nicht mehr passierbar", denkt Familie Esche mit Schrecken zurück. "Wenn die Feuerwehr nicht gegen 20 Uhr gekommen wäre, wäre keiner mehr aus der Straße heraus oder herein gekommen." Allein in ihrem Grundstück lagen mehrere Bäume: Drei auf der Garage, zwei besonders große im Grundstück.

"Wir hatten die ganze Zeit Angst, dass das obere Stockwerk getroffen wird", berichten sie. Auch bei den anderen Anwohnern sind Sachschäden entstanden. Es wächst die Angst, dass eines Tages die Versicherung nicht mehr hilft, wenn es beim nächsten Sturm noch mehr Bäume entwurzelt.

Bäume am Rand des Weges werden gefällt

Dazu soll es nicht mehr kommen: Am Montag hat die Stadtverwaltung Arbeiter geschickt, die die übrigen Bäume am Rand des Weges fällen. "Bereits am Freitag war jemand aus dem Rathaus und auch der Förster da", sagt Familie Esche. "Wir sind froh, dass nun Fällungen stattfinden - da am Wochenende noch entwurzelte Bäume auf die erste Reihe des Waldes drückten, war die Gefahr ja nicht gebannt."

Das betroffene Waldstück des Hohen Hains war im Sommer 2015 stark ausgelichtet worden, um der "Rotfäule" an den Bäumen entgegen zu wirken. Sie hatte das Holz zersetzt. Zudem waren damals neue Bäume angepflanzt worden, denen die einzelnen Fichten auf der entstandenen Freifläche Schatten spenden sollten.