Die Ausgaben in Oberlungwitz sollen 2019 steigen

Haushalt Bauvorhaben werden fortgesetzt

Oberlungwitz. 

Oberlungwitz. In der Stadtratssitzung am Dienstagabend wurden die Eckpunkte des Haushaltsplanes 2019 diskutiert. Die Ausgaben der Stadtverwaltung steigen, auch bei den Einnahmen gibt es Zuwächse. So werden beispielsweise Steuereinnahmen von reichlich fünf Millionen Euro erwartet, nachdem es 2018 knapp 4,9 Millionen Euro waren. Auf der Ausgabenseite steigen die Personalkosten von 2,35 Millionen Euro auf 2,51 Millionen Euro.

Eine leichte Erhöhung gibt es auch bei der Kreisumlage, die bei 1,95 Millionen Euro liegt, obwohl der Hebesatz leicht gesunken ist. Der Anstieg für Oberlungwitz ist in der gestiegenen Steuerkraftmesszahl begründet. Investitionen sollen in Höhe von knapp 2,4 Millionen Euro erfolgen. Unter anderem werden die Arbeiten am Rathausanbau und bei der Neugestaltung des FSO-Parks fortgesetzt. Der Straßenbau Robert-Koch-Straße, der Anbau an der Pestalozzi-Oberschule und der Radwegbau Erlbacher Straße stehen ebenfalls auf der Investitionsliste.

Insgesamt steht Oberlungwitz finanziell sehr gut da. Vom einzigen Kredit in Höhe von 237.800 Euro sollen 30.000 Euro zurückgezahlt werden. "Im Jahr 2021 ist die vollständige Rückzahlung geplant", sagte Kämmerin Andrea Neunmann.