Die "Platte" wird moderner

Wohnen Wohnungsgenossenschaft "Sachsenring" erfüllt den Wunsch nach Aufzügen

die-platte-wird-moderner
Nicole Tietze in einem der neuen Aufzüge Foto: Markus Pfeifer

Hohenstein-Ernstthal. Die Wohnungsgenossenschaft "Sachsenring" investiert in die Zukunft. An einem Wohnblock an der Sonnenstraße wurden an vier Eingängen Aufzüge angebaut. Denn die sind immer mehr gefragt, wie Nicole Tietze von der Wohnungsgenossenschaft zu berichten weiß. "Das wird verstärkt nachgefragt, nicht nur von älteren Menschen, sondern auch von Familien mit Kindern", sagt sie. Am vergangenen Samstag präsentierte der Großvermieter bei einem "Tag der offenen Tür" die modernisierten Wohnblöcke und bot dabei sogar Sonderkondition für zukünftige Mieter.

Wohnen im Plattenbau ist wieder beliebt

Die "Platte" ist mittlerweile wieder gefragt und gerade im Bereich von Sonnen- und Ringstraße sind die Bedingungen sehr gut. Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten und Grundschule sind in direkt im Wohngebiet zu finden. Auch die Zuschnitte der Plattenbauwohnungen, die hier vor reichlich 35 Jahren entstanden, sind je nach Mieterwunsch anpassbar. "Von 35 bis über 100 Quadratmeter ist da alles machbar", sagt Nicole Tietze. Sogar Maisonette-Wohnungen über zwei Etagen wurden gestaltet.

Insgesamt hat die Wohnungsgenossenschaft "Sachsenring" rund 1500 Wohnungen in ihrem Bestand, vor allem in den großen Plattenbau-Gebieten in Hohenstein-Ernstthal und Oberlungwitz. Auch kleine Gebäude gehören zum Großvermieter. Der Leerstand liegt derzeit bei etwa neun Prozent, was in der Region normal sei. Weitere Rückbauten sind laut Nicole Tietze derzeit nicht geplant, Modernisierungen und neue Aufzüge dagegen auf jeden Fall.