Die Quarkmühle ist Geschichte

Abriss Altes Gebäude bei Wüstenbrand war schon verfallen

Wüstenbrand. 

Wüstenbrand. Zwischen Wüstenbrand und Oberlungwitz ist eine weitere Ruine verschwunden. Ein Abrissunternehmen rückte der Quarkmühle zu Leibe, die seit Jahren leer stand und immer mehr verfiel. Auch die benachbarten Gebäude der einstigen Nutria-Farm, die in den letzten Jahren völlig zugewachsen sind, verschwinden. Insgesamt kostet der Abriss rund 110.000 Euro, davon bekommt die Stadt Hohenstein-Ernstthal 90 Prozent als Fördermittel.

Die Quarkmühle stellte schon vor 80 Jahren den Mühlenbetrieb ein, hat aber eine mehr als 300-jährige Geschichte. Lange Zeit wurde sie noch als Wohngebäude und Scheune genutzt, doch zu retten waren die maroden Gebäude nicht mehr. Durch den Abriss wurde auch die bisher schwer einzusehende Kurve an der Straße zwischen Wüstenbrand und Oberlungwitz entschärft. In der Nutria-Farm wurden die Nagetiere früher zur Fell- und Fleischgewinn gehalten.