Die Schnee-Flotte steht bereit

Winterdienst-Test Straßenmeistereien kümmern sich im Landkreis mit 31 Fahrzeugen um 753-Kilometer-Streckennetz

Für den Winterdienst auf den Straßen im Landkreis Zwickau stehen 31 Fahrzeuge zur Verfügung. Dabei setzt Thomas Lobe, Leiter des Amtes für Straßenbau in der Kreisverwaltung, erneut auf eine Mischung aus eigenen und angemieteten Winterdienst-Fahrzeugen. 14 Winterdienst-Autos kommen aus den Straßenmeistereien. "Zudem haben wir 17 Fahrzeuge von Fuhrunternehmen aus der Region angemietet. Sie sind zum größten Teil mit verwaltungseigener Winterdiensttechnik ausgestattet", teilt Landkreis-Sprecherin Ilona Schilk mit. Am Freitag findet - trotz der milden Temperaturen in dieser Woche - in der Straßenmeisterei in Zwickau der "Tag der Winterbereitschaft" statt. Dann sollen die Mitarbeiter in die anstehenden Aufgaben eingewiesen und die Fahrzeuge einem Funktionstest unterzogen werden. Die Räum- und Streufahrzeuge des Landkreises Zwickau müssen sich um ein 753-Kilometer-Straßennetz kümmern. Zum bildlichen Vergleich: Das ist fast die Strecke zwischen München und Hamburg. "Dabei handelt es sich um 121 Kilometer Bundesstraße, 284 Kilometer Staatsstraße und 348 Kilometer Kreisstraße", informiert Ilona Schilk. "Die Straßen werden in 31 Streubereiche aufgeteilt." Die durchschnittliche Räumschleife beträgt 35 Kilometer. Der Winterdienst wird im Kreisgebiet durch die Straßenmeistereien in Werdau, Zwickau und Hermsdorf (mit Stützpunkt in Glauchau-Reinholdshain) koordiniert. Sie können auf ein 70-Mitarbeiter-Team zurückgreifen.