Die Vier Sterne Talentschmiede vom ETC

Eishockey Positive Entwicklung des Crimmitschauer Nachwuchs

die-vier-sterne-talentschmiede-vom-etc
Marek Henkel gehört zu den rund 280 Nachwuchsspielern des ETC. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Während die Profis der Eispiraten Crimmitschau gegen den Abstieg aus der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) kämpfen, wird im Nachwuchs eine sehr gute Arbeit gemacht.

Das hat vor wenigen Tagen auch der Deutsche Eishockey Bund (DEB) bescheinigt - die DEB-Experten vergaben vier von fünf möglichen Sternen an den ETC Crimmitschau. "Für einen kleinen Standort wie Crimmitschau ist das Ergebnis keine Selbstverständlichkeit", freut sich Vereinschef Matthias Gerth.

Im Vergleich:

Von den aktuellen Zweitliga-Standorten kamen neben Crimmitschau nur Bietigheim-Bissingen, Kaufbeuren, Rosenheim und Weißwasser auf vier Sterne. Dresden brachte es auf fünf Sterne. Nach einem komplizierten System werden insgesamt 191 Punkte für die strukturelle, personelle, sportliche und trainingstechnische Situation vergeben.

Der ETC kam auf 161 Punkte. In der Saison 2015/16 erreichte der Stammverein nur 149 Zähler. "Über die Hälfte der fehlenden Punkte hängt direkt mit den fehlenden Eiszeiten für den Nachwuchs zusammen", sagt Geschäftsstellenleiter Thomas Helbig.

Finanzielle Förderung für den Nachwuchs

Das Sterne-System ist gleichzeitig eine Grundlage für die Ausschüttung von Fördergeldern für die Nachwuchsförderung. Das heißt: Je mehr Sterne es gibt, desto höher sind die Zuschüsse aus den DEB-Töpfen.

Die positive Entwicklung ist aus Sicht von Matthias Gerth nur durch den Einsatz der drei hauptamtlichen Nachwuchstrainer und das Engagement der ehrenamtlichen Übungs- und Mannschaftsleiter möglich. Sie betreuen zusammen rund 280 Kinder und Jugendliche. Auch in der laufenden Saison fanden wieder 40 neue Mädchen und Jungen über Schnupperkurse den Weg in die hof