Die Werdauer Pyramide dreht sich

Veranstaltungen Heimatverein hat noch viel vor

die-werdauer-pyramide-dreht-sich
Im Werdauer Landwehrgrund dreht sich wieder die Weihnachtspyramide. Foto: Thomas Michel

Werdau. Eine drehende Pyramide und ein großer leuchtender Schwibbogen zeugen davon, dass auch im Werdauer Landwehrgrund die Adventszeit ausgebrochen ist. Zu dessen Auftakt gab es unter der Regie des dortigen Heimatvereins am Sonntagabend im Fred-Oettel-Bürgerpark ein kleines Fest. Höhepunkt war zweifelsohne das traditionelle Anschieben der Pyramide, welches auch in diesem Jahr zahllose Schaulustige angelockt hatte. "Unser Lichterbogenfest ist für uns als Verein ein guter Jahresabschluss", sagte Klaus-Peter Hampel sichtlich zufrieden. Der leichte Schneefall tat dazu stimmungstechnisch noch sein Übriges.

Auf Frost hoffen

Schließlich haben die Mitglieder des Heimatvereines ein ereignisreiches Jahr hinter sich. In dem gab es neben den regelmäßigen Einsätzen für die Sauberkeit des Areals im Landwehrgrund mit dem Ostereiersuchen und dem Sommerfest "Dinner in Weiß" zwei größere Veranstaltungen, die eine große Resonanz erfahren haben. "Wir beiden beides auch wieder im kommenden Jahr durchführen, wobei für 'Dinner in Weiß' der letzte Juli-Samstag bereits einen Termin festgelegt haben", sagt Klaus-Peter Hampel, der mit dem "harten Kern" des Vereins - der zählt aktuell 27 Mitglieder - vor wenigen Tagen auf der Wildblumenwiese am Spielplatz rund 300 Zwiebeln von Frühblühern gesteckt hat.

Doch bevor die Tulpen, Narzissen und Krokusse blühen, hoffen Hampel & Co. zunächst auf knackigen Frost. Kommt der, lädt der Heimatverein auf dem Teich oberhalb des Fred-Oettel-Bürgerparks wieder zum Eislaufen ein.