Diese Callenberger sind besonders engagiert

Ehrung Bürgermeister sieht die Gemeinde Callenberg gut aufgestellt

diese-callenberger-sind-besonders-engagiert
Jürgen Lindner, Manfred Keil, Daniel Röthig, Manfred und Steffen Böhme (v.l.) beim Frühjahrsempfang. Foto: Markus Pfeifer

Callenberg. Auf den Tag genau fünf Jahre nach seinem Amtsantritt war Callenbergs Bürgermeister Daniel Röthig am vergangenen Freitag Gastgeber des Frühlingsempfanges. Der ist mittlerweile eine Tradition geworden und bringt Vertreter von Vereinen, Firmen und Institutionen zusammen. Der Austausch und das gute Miteinander stehen dabei im Mittelpunkt. Röthig betonte in seiner Rede, dass Callenberg ein Ort ist und bleiben soll, in dem sich alle Generationen wohlfühlen.

Manchmal ist das nicht ganz einfach, wie sich am Beispiel der neuen Skateranlage am Callenberger Sportplatz zeigt. Sie kommt bei der jungen Generation sehr gut an, doch die Anwohner leiden unter dem Lärm. "Wir müssen reagieren", betonte Röthig. Geplant ist der Bau einer Lärmschutzwand. Ein Festplatz soll in Callenberg ebenfalls entstehen, unter anderem mit Blick auf das 775. Jubiläum des Ortsteils im kommenden Jahr.

Die Herausforderung Bevölkerungsrückgang

Der Ortsteil Reichenbach feiert diesen besonderen Geburtstag bereits dieses Jahr. Wie der Ortschef außerdem unterstrich, steht Callenberg finanziell gut da, denn die Pro-Kopf-Verschuldung ist mit rund 100 Euro niedrig. Eine Herausforderung ist es, dem Bevölkerungsrückgang entgegenzuwirken. Dafür sollen neue Wohngebiete erschlossen werden. "Der Zuzugswille in unsere Gemeinde ist groß", sagte Röthig und hofft, dass den Interessenten bald auch Baugrundstücke angeboten werden können. Seit seinem Amtsantritt vor fünf Jahren ist die Bevölkerungszahl von 5300 auf rund 5000 zurückgegangen.

Sie wurden beim Empfang ausgezeichnet

Wie üblich wurden beim Empfang auch wieder Callenberger Bürger ausgezeichnet, die sich für den Ort stark machen. Die Ehrung bekamen diesmal der ehemalige Bürgermeister Jürgen Lindner, der sich in verschiedenen Vereinen stark macht, sowie Manfred Keil als langjähriger Feuerwehrmann und "gute Seele" der Schule. Auch Steffen und Manfred Böhme on der Firma Zweirad Böhme wurden ausgezeichnet. Beide machen sich im Ort stark und feiern dieses Jahr auch den 90. Unternehmensgeburtstag.