Diese Skulpturen entstehen aus Bäumen

Kreativität Danny Reinhold bereitet ein Werk für großes Holzkunstfest in Lichtenstein vor

diese-skulpturen-entstehen-aus-baeumen
Danny Reinhold ist Hobby-Holzkünstler. Foto: Nicole Schwalbe

Lichtenstein. "Der Baum wurde letztes Jahr im Herbst von der hiesigen Feuerwehr gefällt. Er war um den Eisenzaun herumgewachsen", erinnert sich Danny Reinhold.

Reinhold arbeitet hauptberuflich in der Miniwelt und ist dort oft in der Schauwerkstatt anzutreffen. In seiner Freizeit gibt er sich allerdings ganz der Holzkunst hin und das mit Bravour. Jeder Baum, der gefällt und entsorgt werden soll, wird durch seine Hände zu einem Kunstwerk. So hat er auch schon weggeworfene Baumstämme mit Eisenteilen zu Skulpturen umgearbeitet. "Ich habe schon als Kind viel mit Holz gearbeitet, aber erst durch die Schnitzereien im Daetz-Centrum bin ich selbst zu diesem zeitaufwendigen Hobby gekommen."

Zur Zeit steht ein großes Projekt an

Mit der Pappel, die beim Getränkemarkt am Stadion mit einer Breite von mehr als 2 Metern um den Eisenzaun gewachsen war, hatte er geliebäugelt und kann nun aus dem Wunder der Natur einen "Engel" oder "Gekreuzigten" herstellen, dessen Flügel oder Arme auf beiden Seiten des Zaunes zu finden sind. Zunächst hat der Hobbykünstler ein Netzmuster in die Figur gestoßen, anschließend müssen die etwa 500 Zellen mit Spezialwerkzeug rundgeschnitzt und geschliffen werden. "In eine halb so große Giraffe mit 250 Zellen habe ich 300 Arbeitsstunden investiert", so Reinhold. Das Werkzeug für seine Kreationen baut er sich meistens selbst, da es diese im Handel nicht gibt.

"Ich setze alles daran, um das Kunstwerk zum 3. Oktober 2018 als Weltpremiere beim Holzkunstfest im Daetz-Centrum fertigzustellen", sagt Reinhold. Der Zaun mit einer Breite von 2,50 Meter bleibt dabei mit dem Baum verbunden. Momentan steht ein eckiger Globus als eines seiner Werke beim 7. Kunstpreis-Wettbewerb "Art Figura" in Schneeberg. Er wird am 1. September ausgewertet.