• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Diese topmoderne Drehleiter hilft nicht nur in Meerane

Feuerwehr Neuanschaffung erfolgte zusammen mit anderen Städten

Meerane. 

Meerane. Wenn die Freiwillige Feuerwehr Meerane zum Einsatz ausrückt, ist meist auch die Drehleiter mit von der Partie. Denn selbst wenn es beispielsweise um eine Türnotöffnung geht, kann es im Zweifelsfall nötig sein, die Leiter einzusetzen, wenn für die Retter andere Wege nötig. Seit vergangenem Freitag können die Meeraner Feuerwehrleute, von denen 58 zur aktiven Gruppe gehören, auf modernste Technik setzen. Denn ihre neue Drehleiter wurde feierlich in Dienst gestellt.

"Das ist das Modernste, was es derzeit gibt", freut sich Wehrleiter Kai Götze über das Schmuckstück, das unter anderem über einen abknickbaren Rettungskorb, Automatik-Getriebe, Rückfahrkamera und viele andere Details verfügt, die den Feuerwehrleuten die Arbeit erleichtert. Angetrieben wird das Fahrzeug der Marke Mercedes von einem 299 PS starken Motor und hat einen Gesamtgewicht von 15,5 Tonnen.

Nun müssen die Kameraden mit der neuen Technik vertraut gemacht werden

Bei der Anschaffung der Drehleiter gingen die Meeraner neue Wege. Durch Kontakte der Verwaltung wurde eine Zusammenarbeit mit Schneeberg und Zschopau möglich, wodurch die Leiter preiswerter wurde. Gekostet hat sie laut Kai Götze 583.000 Euro, wovon 438.000 aus Geldern des Freistaates Sachsen kommen. "Die Zusammenarbeit mit den anderen Wehren war richtig gut", lobt Götze das Miteinander in Reihen der Retter.

Gegenseitige Unterstützung wird auch in Zukunft groß geschrieben, dann vor allem mit den direkten Nachbarn. Denn die Drehleiter wird im Ernstfall auch nach Schönberg oder sogar über die Landesgrenze nach Ponitz in Thüringen fahren. Wichtig ist in den nächsten Tag und Wochen, dass die alle Kameraden mit der Technik vertraut werden, nachdem bei der Einweihung am Freitag schon viele Neugierige eine erste "Probefahrt" im Rettungskorb machten. Der erreicht im Ernstfall Höhen von rund 30 Meter.



Prospekte