Dieses Haus wird Museumslager

Museum Dafür muss allerdings noch einiges getan werden

dieses-haus-wird-museumslager
Die Sanierung des Fachwerkhauses am Museum wird fortgesetzt. Foto: Frenzel

Werdau. Das Fachwerkhaus an der Holzstraße 4 in Werdau soll künftig als Museumslager genutzt werden. Im Erdgeschoss, ersten Obergeschoss und Dachgeschoss steht eine Fläche von rund 300 Quadratmetern zur Verfügung. Hier können auch einmal die Exponate, die sich momentan noch in der ehemaligen Grundschule in Steinpleis befinden, eingelagert werden.

Dafür muss das Gebäude allerdings auf Vordermann gebracht werden. In den letzten Jahren wurden - mit Unterstützung von Städtebaufördermitteln - bereits Dach, Fenster, Toiletten und Teile der Haustechnik erneuert. Nun befinden sich die nächsten Projekte am Komplex, der als Einzeldenkmal eingeordnet ist, in Vorbereitung.

Der Stadtrat hat auf seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für einen weiteren Bauabschnitt gegeben. Damit können rund 100.000 Euro in das Fachwerkhaus gesteckt werden. Die Stadt als Eigentümerin plant dabei die Trockenlegung des Gebäudes. Dafür müssen unter anderem Bauwerksabdichtungen über dem Sockel des Erdgeschosses sowie an der Süd- und Westseite des Fachwerkhauses eingebaut werden. Zudem macht sich im Erdgeschoss der Einbau einer Bodenplatte mit Fußbodenabdichtung und Wärmedämmung erforderlich.

Nach den Erfahrungen, die in den letzten Jahren bei der Sanierung von älteren Gebäuden (Schwerathletikhalle, Diesterwegschule) gesammelt wurden, herrscht allerdings Skepsis. Deshalb sollen die Mitarbeiter aus dem Rathaus noch genauere Untersuchungen zu weiteren Baumaßnahmen am Fachwerkhaus durchführen.

Die Stadt geht dafür aus, dass in den nächsten Jahren noch einmal rund 270.000 Euro in die Hand genommen werden müssen. Die Mittel würden unter anderem für die Herstellung der Tragfähigkeit der Decke über dem Erdgeschoss, Erneuerung des Dielenbelages im ersten Obergeschoss, Innenputzerneuerung, Aufarbeitung der Türen und Erneuerung der Elektroinstallation benötigt.