Doppelresidenz als beste Lösung?

Akademie Tipps für getrennte Eltern

doppelresidenz-als-beste-loesung
Das Limbacher Gymnasium. Foto: Annett Büchner

Limbach-Oberfrohna. Einmal jährlich organisiert der Förderverein des Albert Schweitzer Gymnasiums eine Elternakademie mit wechselnden Themen für Eltern, Großeltern, Familienangehörige und interessierte Personen. Am 6. November um 19 Uhr ist es in der Aula des Gymnasiums wieder so weit.

"Als Referent konnte Markus Witt, Mitglied im Bundesvorstand des Väteraufbruch für Kinder und Mitglied im internationalen Fachverband 'International Council on shared parenting' gewonnen werden", gab Gunnar Stalzer bekannt. Witt wird zum Thema "Doppelresidenz als beste Lösung für Kinder und getrennte Eltern?" referieren.

Inhalt seines Vortrages und des anschließenden Gedankenaustausches sollen laut des Vorsitzenden des Fördervereins der Schule Perspektiven einer Elternschaft auch im Falle einer Trennung aufzeigen, welche nicht zu Lasten des Kindes gehen. Gesprochen wird dabei zum Beispiel übe die aktuelle Lage im deutschen Familienrecht, wie getrennte Eltern Beruf und Familie vereinbaren können oder welche Auswirkungen der Verlust eines Elternteils für Kinder und Eltern hat. Auch, wie es den Kindern dabei geht und welche wissenschaftlichen Erkenntnisse es dazu gibt, sind Themen.