Drachenboote durchpflügen den Schwanenteich

Wettbewerb Titelverteidiger hat erneut die Nase vorn

drachenboote-durchpfluegen-den-schwanenteich
Mit zwölf Teams verzeichnete das Drachenbootrennen auf dem Schwanenteich einen Teilnehmerrekord. Foto: Andreas Wohland  Foto: Andreas Wohland

Zwickau. Das Drachenboot- und Badewannenrennen auf dem Schwanenteich hat sich längst selbst zu einem Renner entwickelt. 400 Sportler und etwa 1.000 Schaulustige, so lautet die Bilanz des Cheforganisators Maik Herbert vom Kreissportbund. Bei den Drachenbooten ließen die Titelverteidiger "Red Dragons" nichts anbrennen.

Vier Mannschaften mehr am Start

Das Team der Sparkasse Zwickau, die erneut als Mitausrichter des Funsport-Ereignisses auftrat, setzte sich am Sonnabend klar gegen die Konkurrenz durch. Mit zwölf Drachenbootbesatzungen gingen diesmal vier Mannschaften mehr an den Start als noch im vergangenen Jahr. Erstmals mit dabei war unter anderem auch die Stadtmission Zwickau. "Es ist uns leider knapp versagt geblieben, eines der Rennen zu gewinnen. Aber am Ende waren wir sicherlich die Sieger der Herzen. Es war für uns alle ein herrlicher Tag mit tollen Erlebnissen", sagte Team-Chef Elfried Börner.

Nachtwerkteam gewinnt Badewannenrennen

Deutlich gemächlicher als bei den Drachenbooten ging es beim Wettkampf mit den Badewannen zu. An dem nötigen sportlichen Ehrgeiz mangelte es aber auch dabei nicht. Sieger wurde das Nachtwerkteam, gefolgt von der Wewobau-Wanne. Vorstand Mike Peters ließ es sich nicht nehmen, selbst zum Paddel zu greifen und mit dem Unternehmenseigenbau-Gefährt über den Schwanenteich zu schippern. "Bei den laufenden Sanierungsarbeiten fällt immer mal wieder eine Badwanne an. Dadurch hatten wir kein Problem, das Ausgangsmaterial für unsere eigene Rennwanne 'Wewonia 2.0' zu beschaffen", sagte er.