Drei Punkte für die Piraten

Eishockey Einen Sieg und eine Niederlage für Crimmitschauer

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Einen Sieg und eine Niederlage gab es am Wochenende für die Eispiraten Crimmitschau in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2). Die Mannschaft von Trainer Kim Collins gewann im Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse aus Weißwasser am Freitag mit 4:3 (0:2, 3:0, 1:1). Carl Hudson, Rob Flick, Christoph Körner und Dominic Walsh waren vor den 2479 Zuschauern im Kunsteisstadion im Sahnpark erfolgreich.

Am Sonntag verschliefen die Westsachsen die Anfangsphase im Auswärtsspiel bei den Heilbronner Falken und kehrten deshalb mit einer 4:7 (1:4, 3:1, 0:2)-Niederlage von der Auswärtspartie beim Tabellensechsten zurück. Die Eispiraten-Treffer vor den 1631 Zuschauern erzielten Rob Flick, Vincent Schlenker, Tobias Kircher und Patrick Pohl. Crimmitschau nimmt in der Tabelle nun den achten Platz ein.

"So viele Möglichkeiten haben wir nicht"

Die Rückkehrer Vincent Schlenker und Christoph Körner haben die Offensive der Eispiraten Crimmitschau belebt. Schlenker musste zuvor wegen einer Entzündung am Becken pausieren, Körner war für Bremerhaven in der DEL im Einsatz. "Sie haben im Derby ein gutes Spiel gemacht", sagte Trainer Kim Collins, der sich - nach der Niederlagenserie (5 Pleiten in Folge) - für einige Umstellungen im Sturm entschied. Patrick Pohl führte den Block mit Julian Talbot und Vincent Schlenker als Center an. Rob Flick agierte zwischen Christoph Körner und Tobias Kircher. "Wir mussten nach den letzten Ergebnissen irgendetwas tun. Und: So viele Möglichkeiten haben wir nicht", sagte Collins zur Trennung von Julian Talbot und Rob Flick, die zuvor lange eine Formation gebildet hatten. Trotzdem gab es am Sonntag auswärts bei den Heilbronner Falken eine 4:7 (1:4, 3:1, 0:2)-Niederlage.

In den nächsten Wochen müssen die Westsachsen zudem auf Kapitän André Schietzold verzichten. Der 31-Jährige fällt mit einer Verletzung am Unterkörper aus. Genauere Angaben machen weder André Schietzold noch die Verantwortlichen. Das Eigengewächs muss wahrscheinlich bis Mitte Januar pausieren. "Damit verpasse ich leider die intensive Zeit mit vielen Spielen rund um die Weihnachtstage", sagte André Schietzold. Die Aufgabe als Kapitän übernahm zuletzt Carl Hudson.

Auf die Eispiraten-Profis wartet an den nächsten Tagen ein anspruchsvolles Programm. Sie müssen den achten Platz verteidigen. Am Freitag (ab 20 Uhr) wird ein Heimspiel gegen die Steelers Bietigheim-Bissingen ausgetragen. Am Sonntag (ab 17 Uhr) folgt das Auswärtsspiel bei den Tölzer Löwen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag (ab 17 Uhr) geben die Löwen Frankfurt ihre Visitenkarte im Kunsteisstadion im Sahnpark ab.