DRK-Bereitschaften kämpfen um den Sieg

Wettbewerb Sanitäter aus Sachsen und Thüringen stellen ihr Können unter Beweis

Mülsen. 

Mülsen. Die Gemeinde Mülsen war am Sonnabend Austragungsort des zweiten Mitteldeutschen Wettbewerbes der DRK-Bereitschaften. Insgesamt 15 Teams aus Sachsen und Thüringen gingen an den Start und kämpften um die Teilnahme am Bundeswettbewerb, der im Frühherbst in Darmstadt ausgetragen wird. Die Akteure mussten insgesamt 15 Stationen absolvieren und dabei ihr Wissen und Können bei der Versorgung und Betreuung verletzter Personen unter Beweis stellen.

Nach neun Monaten Vorbereitung: Zweite Wettkampfauflage

Damit verbunden war ein gut 14 Kilometer langer Fußmarsch zwischen den Stationen. In den DRK-Bereitschaften sind ehrenamtliche Helfer tätig, die in Notsituationen mit vielen Verletzten als Sanitäter oder Betreuer den berufsmäßigen Rettungsdienst unterstützen. "Es ist das zweite Mal, dass unsere beiden Landesverbände diesen Wettkampf gemeinsam ausrichten. Erfahrungsgemäß ist die Organisation einer derartigen Veranstaltung so arbeitsintensiv, dass es uns als sinnvoll erschien, die Aufgaben auf breitere Schultern zu verteilen. Immerhin stecken gut neun Monate Vorbereitung in dem Ganzen", erklärte Ralf Gräser, Landesleiter der sächsischen Bereitschaften und Kreisbereitschaftsleiter der DRK-Verbandes Zwickau.