• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

DTM: Sieben aus neun für junge Waldenburgerin

Motorsport Sophie Hofmann eilt derzeit von Rennplatz zu Rennplatz

Hockenheim. 

Hockenheim. Über Langeweile kann sich Sophie Hofmann derzeit ganz sicher nicht beklagen. Wenn die 21-Jährige Waldenburgerin am kommenden Freitag und Samstag auf dem Nürburgring den siebenten und damit letzten Saisonlauf zur STT - Special Tourenwagen Trophy - bestreitet, wird sie an den neun zurückliegenden Wochenenden sieben Mal im Einsatz gewesen sein. Dabei wird sie Auto und Rennserie gewechselt haben, wie andere in solch einem Zeitraum diverse Kleidungsstücke.

Los ging ihre heiße Saisonphase mit ihrer 2019er-Hauptserie STT im niederländischen Assen und danach von der Breitensportserie auf deutlich größere Motorsportbühnen, denn als nächstes ging es zum Czech Truck Grand Prix ins nordböhmischen Most. Dort wurden im Rahmenprogramm zwei Läufe des Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup ausgetragen, in dem Sophie Hofmann debütierte. Nach einem rennfreien Wochenende schwang sie sich im Rahmen der DTM auf dem Nürburgring erneut in solch einen rund 500 PS starken GT-Boliden, und nach einem weiteren STT-Rennen in Hockenheim bestand für sie am letzten September-Wochenende wieder die Möglichkeit, beim ADAC GT Masters auf dem Sachsenring an den Start zu gehen. 2018 gehörte die STT zum Rahmenprogramm, doch da sie über den Winter von einem relativ seriennahen VW Scirocco auf einen Cupra TCR gewechselt war, konnte sie diesmal in der ADAC TCR Germany einen Gaststart absolvieren.

Am vergangenen Wochenende mischte sie dann ein weiteres Mal im Audi-Seyffarth-Cup mit, diesmal in Hockenheim wieder im Rahmen der DTM. Nach ihrem zweiten rennfreien Wochenende seit Mitte August geht es für Sophie Hofmann am kommenden Wochenende beim STT-Finale auf dem Nürburgring darum, ihren starken achten Gesamtrang sowie Platz zwei in ihrer Division 2 zu verteidigen.