• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Durch Stadttore geht's ins Zentrum

Jubiläum Biwak im Bismarckhain und Kindermeile auf der Piazza

Die Besucher, die an den nächsten Tagen zu den Feierlichkeiten "600 Jahre Stadtrecht" nach Crimmitschau kommen, können die Festmeile durch zwei historische Stadttore erreichen. Sie entstanden in den vergangenen Wochen durch eine Initiative der Handwerker aus der Stadt an der Pleiße. Der Nachbau am Taubenmarkt ist bereits seit einigen Tagen fertig. Die Gestaltung des Tores am Mannichswalder Platz hat Jens Müller alias "Tasso" aus Meerane in dieser Woche abgeschlossen. "Wir haben dabei auch an vielen Stellen mit Streichfarbe gearbeitet", sagt Jens Müller mit Blick auf das Kunstwerk. Er ist dabei von den Künstlern "Help" und "Zone 56" unterstützt worden.

Der Start in die Festwoche in Crimmitschau hat es in sich: Am Freitag (ab 19.30 Uhr) gastiert Ondrej Havelka mit dem Musikfestival "Tschechische Träume in Deutschland" im Theater. Dafür konnten bisher mehr als 200 Tickets verkauft werden. Am Samstag (ab 10 Uhr) und am Sonntag (ab 10 Uhr) steigt ein historisches Stadtfest (siehe Interview). Zudem finden historisches Biwak im Bismarckhain und Kindermeile auf der Piazza "Roter Turm" statt.

Am Sonntag folgt der Festumzug mit mehr als 2100 Teilnehmern. Start ist 14 Uhr. Die Route führt über Melanchthonstraße, Leipziger Straße, Mannichswalder Platz, Mannichswalder Straße, Schulstraße, Anton-Günther-Platz, Robert-Koch-Platz, Carl-Spengler-Straße, Werdauer Straße, Hainstraße, Zwickauer Straße, Wahlener Straße, Gartenstraße bis Bahnhof. Die Strecken müssen für den Festumzug gesperrt werden. Zudem kommt es zu Behinderungen in der Nordstadt und zur Vollsperrung an der Jahnstraße. Die Organisatoren richten Parkplätze an den wichtigen Zufahrtsstraßen ein. Sie sollen von den Besuchern unbedingt genutzt werden. Zudem fährt am Sonntag ein Shuttle-Bus zwischen dem Parkplatz am Crimmitschau-Center und der Innenstadt. "Die Parkplätze, die von Besuchern genutzt werden können, sind ausgeschildert", sagt Karin Schnupp vom Fachbereich für Öffentliche Ordnung und Sicherheit. Sie hat sich lobend zur Zusammenarbeit mit der Polizei und der weiteren Helfer in Vorbereitung der Festwoche geäußert.