Eispiraten: Eigengewächs packt seine Sachen

Eishockey Halbauer gehört nicht mehr zum Eispiraten-Kader

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Verteidiger Philipp Halbauer und Eishockey-Zweitligist Eispiraten Crimmitschau gehen getrennte Wege. Der 23-Jährige wird in der neuen Saison nicht mehr zum Kader der Westsachsen gehören. Die Entscheidung verkündeten die Westsachsen am Dienstag.

Sie kam nicht überraschend, da Trainer Mario Richer bereits sieben Positionen in der Abwehr besetzt hat. Bei Philipp Halbauer handelt es sich um ein echtes Eigengewächs. Der gebürtige Geraer lernte im Nachwuchs des ETC das Eishockey-ABC. In den letzten fünf Spielzeiten gehörte der Abwehrmann zum Profi-Kader, wo er sich einen Stammplatz erkämpfen konnte. Er kam auf 278 Einsätze für die Eispiraten - mit 8 Toren und 34 Vorlagen.

Zu den persönlichen Höhepunkten gehörte der Einzug in die Play-offs in den Spielzeiten 2017/18 und 2018/19. Der Werdegang von Philipp Halbauer vom Nachwuchstalent zum Profi wird auch im Buch "Pucks, Penalty, Powerplay: 100 Jahre Eishockey in Crimmitschau" geschildert. "Wir bedanken uns bei Philipp für seinen Einsatz bei den Eispiraten und wünschen ihm für dieZukunft in allen Bereichen alles Gute", sagt Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann. Erberichtet, dass die Verantwortlichen dem Verteidiger ein neues Vertragsangebot unterbreiteten, welches er aber nicht unterschrieb.

Bisher ist offen, wohin es Philipp Halbauer verschlagen wird. Er hat genauso wie VerteidigerTy Wishart und Stürmer Austin Fyten, die in den Personalplanungen der Westsachsen keine Rolle mehr spielen, bisher keinen neuen Arbeitgeber gefunden.