Ein etwas anderer Bücherturm für die Zwickauer Stadtbibliothek

Kunst Attraktion für Zwickau und tolles Fotomotiv für Besucher

Zwickau. 

Zwickau. Ein "Bücherturm" in der Nähe des Zwickauer Kornhauses, dem Sitz der Stadtbibliothek, ziert seit Mittwoch das Areal. Damit ist Zwickau um ein Kunstwerk reicher. Finanziert wurde die von Jo Harbort (69) geschaffene Skulptur aus Mitteln des Bürgerhaushaltes.

Eigentlich sollte die 1,5 Tonnen schwere und 2,3 Meter hohe Skulptur auf dem Vorplatz der Bibliothek stehen. Der Bildhauer erklärte dazu während der Übergabe: "So eine Arbeit soll natürlich auf die Bücherei hinweisen, aber der Platz vor dem Kornhaus ist ziemlich zugebaut und oft vollgeparkt. Da hätte der Bücherturm nicht so gewirkt. Der Auftrag diente der optischen Verschönerung des Geländes", sagte Bildhauer Harbort.

Schöne Attraktion für Passanten und Besucher

Der neue Standort ist für ihn ein guter Kompromiss. Auf einen Sockel aus rotem Porphyr legte er Bücher aus Theumaer Schiefer und Cottaer Sandstein sowie CDs aus Edelstahl. Die aufgetürmten Bücher aus ganz unterschiedlichen Steinen sorgen so für Farbe. Zahlreiche Passanten aus Zwickau und den angrenzenden Regionen bewunderten inzwischen die neue Zwickauer Sehenswürdigkeit. Sieglinde Fischer (49) aus Meerane meinte:" Eine schöne neue Attraktion für Zwickau und ein tolles Fotomotiv nicht nur für Besucher." Der Zwickauer Lutz Pohl (62) staunte: Sehr schön und interessant, das muss ich meiner Verwandtschaft zeigen."

Jo Harbort studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und arbeitet seit 1976 als freischaffender Künstler insbesondere in Zwickau und auf der Insel Hiddensee. Im Zwickauer Stadtbild stammen etwa 15 Plastiken von ihm, darunter der Brunnender Freundschaft am Schumann-Platz und der Bierbrauerbrunnen in der Katharinenstraße.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!