Ein großes Geschenk für die ganze Stadt

Übergabe Limbach bekommt zwei Millionen Euro für neuen Bauhof

Minister Thomas Schmidt (mit Akte) übergab kurz vor Weihnachten den Fördermittelbescheid. Foto: A.Büchner

Limbach-Oberfrohna. Kurz vor Weihnachten gab es ein großes Geschenk: Aus dem Programm "Brücken in die Zukunft" wurden vom Freistaat rund 1,26 Millionen Euro für den Neubau des städtischen Bauhofes bewilligt. Staatsminister Thomas Schmidt übergab dazu den Förderbescheid an Oberbürgermeister Jesko Vogel.

"Ich freue mich, dass wir dieses Projekt, das mit Gesamtausgaben von etwa 1,94 Millionen Euro zu Buche schlägt, durch Fördermittel unterstützen können. Der restliche Betrag in Höhe von rund 680.000 Euro wird aus Eigenmitteln der Stadt finanziert", so der Minister.

Etwas Neues muss her

Der Neubau soll an einem Ersatzstandort erfolgen. Die noch im Bestand befindlichen Gebäude sind marode und entsprechen nicht mehr den aktuellen technischen Anforderungen, sodass nach Prüfung der baulichen Beschaffenheit auf eine unwirtschaftliche und unzweckmäßige Sanierung verzichtet wurde.

Mit der Investition sollen in mehreren Bauabschnitten die Salzsilos für den Winterdienst umgesetzt sowie Bürogebäude, Garagen und Carportanlagen neu errichtet werden. "Die Investitionsprioritäten der Landkreise, Städte und Gemeinden in Sachsen sind vielfältig. Im genannten Programm konnten die Kommunen selbst entscheiden, was ihnen wichtig ist. Der Neubau des Bauhofes steht dabei für viele weitere Gebäude im Freistaat Sachsen", betonte Schmidt.

Laut Stadtverwaltung ist es besonders für den Winterdienst wichtig, dass die Einsatzfahrzeuge bei Temperaturen unter null Grad trocken und temperiert abgestellt werden und Verschmutzungen am Fahrzeug und der Sprüh- und Räumtechnik regelmäßig beseitigt werden können.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben