Ein Herzensprojekt

Messe Zwik entwickelt sich von der Notlösung zum Erfolgsmodell

ein-herzensprojekt
Zur Pressekonferenz am Donnerstag. Foto: Ludmila Thiele

Zwickau. Mit blauen Bengalos und jeder Menge Rauch hat das studentische Messeteam auf dem WHZ-Campus auf eine besondere Grafitti-Aktion aufmerksam gemacht. Das Kunstwerk soll für die 20. Zwik werben, die am 15. November von 10 bis 16 Uhr in der Stadthalle stattfindet. Am Donnerstag wurde es der Öffentlichkeit vorgestellt. Die auffällige Eigenwerbung ist berechtigt, das zeigt ein Blick in die Historie.

1998 initiierten 15 WHZ-Studenten eine kleine Firmenkontaktmesse - aus purer Not. "Wer in Zwickau Maschinenbau studiere, werde mal keinen Job hier bekommen, hieß es von einem Professor", erinnert sich Zwik-Gründer Jörg Härtel, der von 1998 bis 2002 an der WHZ studierte.

Aushängeschild für die Hochschule

2018 demonstriert ein sehr engagiertes studentisches Team mit verschiedenen Aktionen, dass die Hochschule "hip und cool" ist, erklärte Projektleiterin Susann Klotz. Die Zwik zeige der hiesigen Wirtschaft, wie exzellent die Studierenden ausgebildet sind und was Zwickau und das Studium an der WHZ ausmacht. Sie gebe den Studierenden auf der anderen Seite die Möglichkeit, Einblick in den regionalen Arbeitsmarkt zu erhalten.

Studentische Projektleiterin der 20. Auflage, Lena Hantzsche, sagte: "Wir sind 15 Studenten und kommen alle aus unterschiedlichen Studiengängen und Semestern, was die Arbeit herausfordernd, aber total spannend macht".