Ein Jahrgangsbaum und Kirschkuchen

Grundschule Viertklässler pflanzen eine Säulenkirsche

ein-jahrgangsbaum-und-kirschkuchen
Die Viertklässler haben eine japanische Säulenkirsche gepflanzt. Foto: Frenzel

Glauchau. Das ist eine schöne Tradition: Nach 2015 und 2016 pflanzten die Mädchen und Jungen aus den vierten Klassen der Internationalen Grundschule schon zum dritten Mal einen sogenannten Jahrgangsbaum auf dem Krankenhaus-Areal.

Damit entsteht eine Allee aus japanischen Säulenkirschen. Sie präsentieren sich vor allem im Frühjahr mit weißen und rosafarbenen Blüten. Im Vorfeld wurde an der Bildungseinrichtung das Geld für die Pflanzaktion gesammelt.

Die japanische Säulenkirsche und die Hinweistafel mit den Vornamen von allen Viertklässlern haben rund 200 Euro gekostet.

Gemeinsames Baum-Pflanzen

Die 60 Mädchen und Jungen verfolgten am Montagvormittag aufmerksam die Pflanzung. Krankenhaus-Gärtner Waldemar Dengis brachte die japanische Säulenkirsche zunächst in die passende Position.

Danach durften die Schüler beim Auffüllen der Erde und beim Gießen helfen. Als Dankeschön gab es noch - passend zum Baum - leckeren Kirschkuchen. Der Jahrgangsbaum stellt für die Mädchen und Jungen eine Erinnerung an die Zeit in der Internationalen Grundschule dar.

Die Viertklässler wechseln nach den Sommerferien an andere Bildungseinrichtungen. "Er ist sowohl Symbol für die vergangenen Jahre und vielleicht ein Treffpunkt für die Zukunft", sagt Schulleiterin Bianka Bachmann.