Ein Mann mit Berufung

Vernissage Fotograf Daniel Biskup stellt in Zwickau seine Wendezeit-Werke aus

Zwickau. 

Zwickau. Daniel Biskup gehört zu den bedeutendsten deutschen Fotojournalisten der heutigen Zeit. Seit Mittwoch dokumentieren im Hotel "First Inn" mehr als 50 überwiegend Schwarz-Weiß-Fotografien die Wendezeit, so wie sie Daniel Biskup als Zeitzeuge festgehalten hat. Zu spüren sind nicht nur die Aufbruchsstimmung und die Euphorie der ersten Tage nach der Grenzöffnung und dem Mauerfall, sondern auch die darauf gefolgte Ernüchterung und die Enttäuschung, die manchem ins Gesicht geschrieben steht. "Der Osten hat die D-Mark bekommen, gebraucht hätte er die Wertschätzung", sagte der 1962 in Bonn geborene und aufgewachsene Daniel Biskup.

Nicht ohne die Kamera!

Seine ersten Fotos schoss er im Alter von 14 Jahren mit der "Praktika" seines Vaters. Mit 15 Jahren begann er eine Lehre als Postbote. Schon während seiner Lehrzeit begann er, das Zeitgeschehen in Bonn zu fotografieren und wusste, dass Briefe auszutragen nicht seine Zukunft sein wird. Im Alter von 18 Jahren ging er nach Augsburg, holte sein Abitur nach, studierte Geschichte, Politik und Volkskunde und kaufte sich seine erste eigene Kamera. Seitdem sind die Momente, in denen er ohne Kamera aus dem Haus geht, sehr selten geworden, sagte er.

So war die Kamera auch bei seinen bisher zwei Besuchen in Zwickau dabei. Bei seinem ersten Aufenthalt in der Muldestadt fotografierte er am 9. November 2019 drei Freundinnen - Annett Strobel, Ute Warnke und Ines Leja - vor dem Hotel Wagner, in dem sie am 9. November 1989 den Mauerfall gefeiert hatten. Die dabei entstandenen Bilder brachte Biskup als Geschenk zur Vernissage mit, denn eine der drei Schulfreundinnen - Annett Strobel - ist inzwischen die Chefin des Hotels "First Inn" und damit die Gastgeberin der Fotoausstellung. Daniel Biskup, der seinen Durchbruch 1989 erlebte, sagte, dass er zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.

Fotograf sein ist für Daniel Biskup eine Berufung

Der Autodidakt, der in seinem Berufsleben als Fotojournalist auch die einflussreichsten und erfolgreichsten Menschen der Welt porträtiert hat, begeisterte das Zwickauer Publikum sowohl mit seinen Wende-Bildern als auch mit seiner Intelligenz und dem ehrlichen Interesse an Menschen "wie du und ich". Er bewies auch eindrucksvoll, dass das Fotografieren für ihn kein Beruf, sondern eine Berufung ist, denn jeder Gast der Vernissage, der es wollte, wurde von ihm bereitwillig ins rechte Licht gesetzt. Die so entstandenen Fotos wurden noch in der Nacht per E-Mail versendet und verschenkt.

Die Fotografien von Daniel Biskup werden noch bis 3. März im Hotel "First Inn" gezeigt.