• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Ein Mix aus Realismus und Fantasie

UMGESTALTUNG Strandbad der Koberbachtalsperre könnte bald anders aussehen

Langenhessen. 

Langenhessen. Wohl nur aufgrund der drückenden Hitze waren am vergangenen Samstag die Besucher der Präsentation der Ergebnisse des Studentenwettbewerbes zur Entwicklung des Naherholungsgebietes Koberbachtalsperre überschaubar. Trotzdem zeigte sich die Stadtverwaltung als Gastgeber zufrieden. "Die Leute hatten wirklich Interesse an der Koberbachtalsperre", sagte Rathaus-Sprecher André Kleber, der gemeinsam mit Oberbürgermeister Sören Kristensen die ausgestellten Gestaltungsideen künftiger Landschaftsarchitekten mit den Besuchern diskutierte.

Auswahl aus 23 Arbeiten

Die Studenten der TU Dresden, der Hochschule Anhalt in Bernburg und der Fachhochschule Erfurt hatten insgesamt 23 Arbeiten eingereicht, die vor vier Wochen von einer Fachjury gesichtet wurden. Dass am Ende die Konzepte aus Erfurt auf den ersten drei Plätze zu finden waren, spricht wohl für den Realismus von Remigia Lippert, Henk Bodmann und ihrer Kollegen.

Kreative, vielfältige Ideen

Insgesamt war aber auch jede Menge Fantasie dabei, die bei den Besuchern für das eine oder andere Schmunzeln sorgte. Ein Konzept beispielsweise enthielt einen gläsernen Gang mit Blick auf das Strandbad. Auch ein Restaurant über dem Wasser konnte sich ein Studententeam am Ufer der Talsperre gut vorstellen. Eher unterschiedliche Ansichten gab es beispielsweise bei der künftigen Trassierung der Kreisstraße entlang der Kober, vom Standort der Bootsausleihe und der Anordnung der Parkplätze.