• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Ein neues Domizil für die Retter

Richtfest Rettungswache im Gewerbegebiet in Glauchau kostet drei Millionen Euro

Glauchau. 

Glauchau. Die neue Rettungswache im Gewerbegebiet Nordwest in Glauchau nimmt langsam Gestalt an. In den Neubau werden rund drei Millionen Euro investiert. Vor wenigen Tagen konnte das Richtfest gefeiert werden. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist im Frühjahr 2019 geplant. "Es freut mich, dass wir mit der Errichtung dieser neuen, hochmodernen Rettungswache optimale Bedingungen für den Rettungsdienst schaffen können", sagte Jens Leistner, Geschäftsführer des Rettungszweckverbandes Südwestsachsen (RZV).

Ein Standort ist besser als mehrere

Die Rettungswache entsteht auf einer Fläche von knapp 1.700 Quadratmetern. Davon entfallen rund 776 Quadratmeter auf die Fahrzeughalle, in welcher künftig einmal die Rettungstransport-, Krankentransport- und Notarzteinsatzfahrzeuge stehen. Dazu kommt eine Waschhalle. Die Rettungswache wird zudem mit Aufenthaltsraum, Apotheke (für die Bestückung der Fahrzeuge), Büro und Fitnessraum ausgestattet. Dadurch können die beiden bisherigen Standorte an der Plantagenstraße in Glauchau und an der Hospitalstraße in Meerane aufgegeben werden. "Diese Rettungswachen erfüllen seit Jahren nicht mehr die Anforderungen. Alleine die Wegebeziehungen zwischen den Aufenthaltsräumen und den Garagen sind so groß, dass die Ausrückzeiten nicht eingehalten werden können.

Der Rettungszweckverband hat sich aus fachlichen, eigentumsrechtlichen und betriebswirtschaftlichen dazu entschlossen, nicht an zwei Standorten zu investieren, sondern an einem zentralen Standort", sagt Jens Leitstner. Er sieht die Investition auch als wichtigen Faktor im Kampf um die Fachkräfte: "Als Aufgabenträger für den Rettungsdienst möchten wir daher sehr gute räumliche Arbeitsbedingungen schaffen und somit unseren Beitrag für die dauerhafte Stabilisierung des Rettungsdienstes beitragen und die wichtige und verantwortungsvolle Tätigkeit der Mitarbeiter angemessen würdigen." In der neuen Rettungswache sollen sich die Arbeitsplätze von rund 50 Mitarbeitern befinden.



Prospekte