Ein Projekt mit zwei Zielen

Ausbau Sanierung der Glauchauer Landstraße ist in Vorbereitung

Die Vorbereitungen für ein weiteres großes Verkehrsprojekt in Crimmitschau laufen auf Hochtouren. In den nächsten drei Jahren soll der Ausbau der Glauchauer Landstraße erfolgen. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro. Dabei verfolgt die Stadt, die für den Abschnitt zwischen Braustraße und Breitscheidstraße verantwortlich ist, zwei Ziele. Erstens: Die Fahrbahn, die im Bereich der Asphaltschicht viele Risse aufzeigt, soll auf Vordermann gebracht werden. Zweitens: Durch die Umgestaltung erhoffen sich die Verantwortlichen eine Verkehrsberuhigung. Es gibt schließlich mit dem Nordverbinder eine (fast parallele) Ortsumgehung. Die Pläne für die Investition wurden vor wenigen Tagen bei einer Einwohnerversammlung vor rund 70 Teilnehmern vorgestellt. 2016 geht's in der Nähe des Kreisverkehrs an der Braustraße los. Die Fertigstellung ist bis 2018 geplant. In der Nähe der Braustraße und der Sonnensiedlung entstehen zwei Mittelinseln. Zudem soll eine Lichtsignalanlage für Fußgänger und Radfahrer das Überqueren der Fahrbahn erleichtern. Der Aufbau ist in der Nähe des Reifenhandels geplant. An drei Stellen - an der Hausnummer 14 sowie der Goethestraße und der Schillerstraße - kommen vorgezogene Seitenräume. Diese "Gehwegnasen" sollen die Sicherheit für Fußgänger erhöhen. Auf beiden Seiten der Fahrbahn können Parkplätze für insgesamt 84 Fahrzeuge angelegt werden. Einen Teil der Ausgaben für LED-Straßenbeleuchtung und Gehwegausbau wird über die Straßenausbaubeitragssatzung auf die Grundstückseigentümer umgelegt.