Ein Schmetterling in der Werdauer Stadthalle

Ausstellung Gabriel Inancu stellt seine Arbeiten in Werdau aus

ein-schmetterling-in-der-werdauer-stadthalle
Künstler Gabriel Inancu aus Falkenstein stellt in der Stadthalle aus. Foto: Frenzel

Werdau . Der Schmetterling ist in die Stadthalle "Pleißental" in Werdau geflogen. Dafür sorgt Künstler Gabriel Inancu aus Falkenstein. Er zeigt 17 Landschafts- und Naturmotive in einer Ausstellung im Foyer der Kultureinrichtung an der Crimmitschauer Straße.

"Rund ein Drittel der Arbeiten sind noch in Rumänien entstanden", sagt der 46-Jährige, der im April 1970 in der 15.000-Einwohner-Stadt Bocsa im rumänischen Banat geboren wurde. Er malte schon in seiner Kinder- und Jugendzeit. Zwischen 1993 und 1999 absolvierte Gabriel Inancu ein Kunst-Studium an der Fakultät "Titu Maiorescu" in Bukarest. Danach folgte der Umzug nach Deutschland. In der neuen Heimat arbeitete er zwischen 2000 und 2012 im Freizeitpark Plohn. Seit 2013 ist er freiberuflicher Kunstmaler.

Ausstellung bis Ende Mai

Gabriel Inancu konzentriert sich hauptsächlich auf Öl- und Acrylarbeiten. Er berichtet in seiner freundlichen Art aber auch, dass er mit Aquarell, Bleistift und Mischtechnik umgehen kann. Die Ergebnisse waren schon in verschiedenen Ausstellungen zu sehen. 2016 präsentierte der Künstler seine Werke in der Nicolaikirche im vogtländischen Auerbach. Bis zum 31. Mai 2017 zeigt er die Bilder im Foyer der Stadthalle "Pleißental".

Besucher können bei Veranstaltungen oder nach telefonischer Voranmeldung einen Blick auf die Kunstwerke werfen. Der Kontakt wurde im letzten Jahr nach dem Tag des offenen Ateliers geknüpft. "Damals waren Besucher aus Werdau in meinem Atelier. Danach wurden die Kontaktdaten an Hans-Jürgen Beier vom Museum und an Dorit Fox von der Stadthalle weitergegeben", erzählt Gabriel Inancu, der in den letzten Jahren auch für etliche Wandmalereien in und an Privathäusern verantwortlich war.