Ein Sturz mit Folgen

Rennsport Didier Grams in Finnland

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Kürzlich stand Finnland auf dem Jahresprogramm von Didier Grams. Skandinavien empfing die zuletzt so sonnenverwöhnte Truppe von G & G Motorsport mit sehr durchwachsenem Wetter, es war kühl und regnete viel. Trotzdem war vom Veranstalter alles perfekt organisiert.

"Gleich das erste IRRC-Training machte richtig Spaß", informierte Rainer Hechtl. "Zweitschnellste Zeit, Didier war sehr zufrieden. Im ersten Training der Open-Superbike ging es dann schon deutlicher zur Sache, mit 1:52,9 Minuten dritter Platz hinter Webb und Cerveny; aber 0,9 Sekunden schneller als Horst Saiger auf seiner Yamaha." Der Team-Administrator gab zudem bekannt, dass in der zweiten IRRC-Qualifikation der Oberfrohnaer Rennfahrer die erste Startreihe für die Rennen bestätigte.

Der BMW muss nun bis auf den Rahmen zerlegt werden

Beim ersten IRRC-Rennen konnte sich der Finne Kostamo durchsetzen, wurde neun Sekunden hinter Webb Zweiter, Grams eine halbe Sekunde dahinter Dritter. Beim Open Rennen wurde es wieder Bronze, im zweiten Lauf der IRRC sollte es weiter vor gehen. Durch einen Sturz waren dann alle Hoffnungen dahin. Die BMW muss nun bis auf den Rahmen zerlegt werden, um alle Teile zu prüfen - sie soll in Chimay wieder komplett in Ordnung sein. Dort geht es am 27. Juli mit der vierten Runde der IRRC weiter, Angriff auf Platz drei der Gesamtwertung soll folgen.