Ein symphonisches Spiel um den Thron

Show 100 Mitwirkende boten Fantastisches in der Stadthalle

Zwickau. 

Zwickau. Vor genau einem Jahr fieberten die Fans noch der finalen Staffel "Game of Thrones" entgegen. Am Sonntagabend brachten die Cinema Festival Symphonics unter der Leitung des Dirigenten Stephen Ellery nun die Musik aus allen acht Staffeln der Serie auf die Bühne der Zwickauer Stadthalle. Das Publikum erhob sich am Ende der knapp zweistündigen Show von seinen Plätzen, um alle 100 Mitwirkenden - Dirigent, Solisten, Sänger und Musiker - zu feiern. Die Zugabe dirigierte Ellery in ein schwarzes Fell gehüllt, was wiederum sehr an John Snow erinnerte. Die Fernsehserie basiert auf der Romanreihe "Das Lied von Eis und Feuer" von George R.R. Martin. Acht Jahre und 75 Folgen lang hielt sie die Fans in Atem. Die Show dazu wurde durch animierte Zeichnungen untermalt, die für die einzelnen Musikstücke entwickelt worden waren.

Episch, dramatisch und herzzerreißend

Episch, dramatisch, bedrohlich, herzzerreißend und fulminant - in den 30 Musikstücken steckte viel. Die animierten Bilder waren mal so hochdramatisch wie die Musik, mal zeigten sie bei kurzen Musikstücken nur ein Banner des jeweiligen Königshauses. In der Serie geht es um ein "Spiel um den Thron" - um einen unerbittlichen, alles zerstörenden Kampf, der in der letzten Staffel für sehr viel Gesprächsstoff unter den Fans sorgte. Aus der finalen Staffel schafften es drei Stücke in die Show. Als letztes kam die melancholische Ballade "Jenny Of Oldstomes" aus der zweiten Episode der achten Staffel, gesungen von Monika Piechaczek. Die Sopranistin und der Bass Jaro Zawartko sorgten für die Gänsehautmomente der Show. Piechaczek mit "Light Of The Seven" aus "Die Winde des Winters" und Zawartko mit dem Song "The Rains Of Castamere".